dran

Grammatik Pronominaladverb
Aussprache 
Wortbildung  mit ›dran‹ als Letztglied: ↗hintendran  ·  mit ›dran‹ als Grundform: ↗dran-

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [umgangssprachlich] Synonym zu daran
  2. 2. [umgangssprachlich] in Verbindung mit »sein«
    1. [umgangssprachlich] ⟨drauf und dran sein⟩ im Begriff sein
    2. ⟨drum und dran⟩
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich
Synonym zu daran
Beispiele:
lass mich mal dran riechen!
es ist kein wahres Wort dran
wir haben uns dran gewöhnt
ich zweifle dran
Pippig griff den kleinen Körper prüfend ab. »Viel ist nicht dran ...« [ ApitzNackt122]
2.
umgangssprachlich
Grammatik: adverbiell, in Verbindung mit »sein«
Beispiele:
an dem Gerücht, der Geschichte, Begründung seines Verhaltens ist etwas dran (= etwas Wahres)
da ist was dran (= das stimmt zum allergrößten Teil)
da, an dem Apparat, an dem Motor ist was dran (= damit ist etwas nicht in Ordnung)
ich weiß nicht, wie ich mit ihm dran bin (= was ich von ihm zu halten habe)
ich bin gut, schlecht mit ihm dran (= komme gut, schlecht mit ihm aus)
saloppda ist (aber) alles dran (= das hat alle Vorzüge, Nachteile)
saloppwie er sich verbeugte, da war alles dran (= das war unübertrefflich)
saloppan dem Mädchen ist nichts dran (= nichts Gutes, es ist charakterlich nicht wertvoll, äußerlich nicht reizvoll)
saloppjmd. ist dran (= ist an der Reihe)
salopp, scherzhaftjmd. ist am dransten (= ist an der Reihe)
saloppder ist dran (= wird bestimmt zur Verantwortung gezogen)
salopp, derbbald ist er dran (= bald muss er sterben)
salopper hat dran glauben müssen (= konnte einer Gefahr, etwas Unangenehmem, dem Tode nicht entgehen)
umgangssprachlich drauf und dran seinim Begriff sein
Beispiel:
er war drauf und dran, eine Dummheit zu machen
drum und dran
siehe auch drum (3 b)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

dar- · daran · dran · darüber · drüber
dar- Das alte Adverb dar, ahd. thara (8. Jh.), mhd. dare, dar ‘dorthin, dahin, bis auf diese Zeit’ gehört zum Pronominalstamm ie. *te-, *to- (s. ↗der) mit r-Formans. Im Unterschied zu den unter ↗da1 (s. d.) behandelten Formen gleichen Ursprungs, ahd. thār, mhd. dā(r), zeigen ahd. thara, mhd. dare eine Vokalerweiterung. Aber gerade in Wortverbindungen bzw. -zusammensetzungen findet früh eine Vermengung der beiden Adverbien statt. Der freie Gebrauch des hier behandelten Wortes erlischt bis auf wenige Reste im 17. Jh., dar wird durch dahin ersetzt. Als erstes Glied lebt dar- in zahlreichen verbalen (darbringen, darlegen, darstellen) und adverbialen Präfixbildungen weiter wie daran, ahd. thar(a)ana, mhd. dāran(e), kontrahiert dran, und darüber, ahd. thar(a) ubari, mhd. darüber, kontrahiert drüber

Thesaurus

Synonymgruppe
reif (sein) · zur Verantwortung gezogen werden  ●  (sich) auf etwas gefasst machen können  ugs. · dran (sein)  ugs. · ↗fällig (sein)  ugs.
Assoziationen
  • (eine) böse Überraschung erleben · unangenehm überrascht werden  ●  (sein) blaues Wunder erleben  sprichwörtlich
  • bekommen, was man verdient · zur Rechenschaft gezogen werden  ●  (das) Passende zurückbekommen  fig. · (die) Quittung bekommen (für)  fig. · (das) kriegen, was man verdient  ugs. · (jemandem) sein Fett geben  ugs. · sein Fett abbekommen  ugs., variabel · sein Fett wegbekommen  ugs. · sein Fett wegkriegen  ugs.
  • (der) soll mich kennenlernen!  variabel · (dem) werd' ich was erzählen!  ugs., variabel · (der) kann was erleben!  ugs., variabel · der kann sich auf was gefasst machen!  ugs., variabel · der soll (mir) nur nach Hause kommen  ugs., variabel · komm du mir (nur) nach Hause...  ugs., variabel
  • (jemandem etwas) nicht durchgehen lassen · zur Rechenschaft ziehen  ●  ↗(sich jemanden) vornehmen  Hauptform · ↗(sich jemanden) greifen  ugs. · ↗(sich jemanden) kaufen  ugs., veraltend · ↗(sich jemanden) vorknöpfen  ugs. · (sich jemanden) zum Geburtstag schenken  ugs. · (sich jemanden) zur Brust nehmen  ugs.
  • (der) Moment ist da, wo (jemand) · (die) Zeit ist reif, wo (jemand) · (jemand) kann endlich zeigen, was er kann · (jemandes) Stunde hat geschlagen · (jemandes) Zeit ist gekommen  ●  (jemandes) große Stunde ist gekommen  Hauptform · (jemand) kann endlich zeigen, was er drauf hat  ugs.
Synonymgruppe
am Telefon (sein)  ●  dran (sein)  ugs.

Typische Verbindungen zu ›dran‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dran‹.

Zitationshilfe
„dran“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dran>, abgerufen am 26.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dramolett
Dramödie
Dramenzyklus
Dramenschreiber
Dramenschaffen
dran-
Dränage
dranbleiben
Drang
Drangabe