Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

drangeben

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung dran-ge-ben
Wortzerlegung dran- geben
Wortbildung  mit ›drangeben‹ als Grundform: Drangabe
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich etw. preisgeben, opfern
Beispiele:
noch fünf Minuten drangeben (müssen)
ein Auge hatte er schon früher drangegeben [ A. ZweigElfenbeinfächer56]

Thesaurus

Synonymgruppe
aufopfern · darangeben · hingeben · opfern  ●  drangeben  ugs.
Synonymgruppe
(es) gut sein lassen · (etwas) einstellen · (etwas) lassen · aufhören (mit / zu) · nicht länger tun · nicht weiter tun  ●  (etwas) drangeben  ugs., regional
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›drangeben‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›drangeben‹.

Verwendungsbeispiele für ›drangeben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sein Leben war verwirkt, da musste er sein Nachleben auch gleich drangeben. [Süddeutsche Zeitung, 14.07.2001]
Auch an ihrer Schule gebe sie schließlich eher eine Stunde Turnen dran als eine Stunde Deutsch. [Die Zeit, 05.10.2009, Nr. 40]
Was haben sie drangeben müssen für ihre endliche Befreiung vom ethnischen Vorbehalt? [Die Zeit, 23.04.1993, Nr. 17]
Seine Frau, 49 Jahre alt, gab ihr ererbtes Vermögen dran. [Die Zeit, 24.04.1992, Nr. 18]
Früher mußte man für solche Dinge sein Leben einsetzen und oft auch drangeben. [Die Zeit, 17.10.1980, Nr. 43]
Zitationshilfe
„drangeben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/drangeben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dranbleiben
dran-
dran glauben müssen
dran
dramaturgisch
drangsalieren
drangvoll
dranhalten
dranhängen
drankommen