Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

drangvoll

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung drang-voll
Wortzerlegung Drang -voll
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
gehoben dicht gedrängt
2.
gehoben bedrängend, bedrückend
3.
a)
Ballsport zielstrebig, offensiv, drängend
b)
voller Drang

Typische Verbindungen zu ›drangvoll‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›drangvoll‹.

Verwendungsbeispiele für ›drangvoll‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Babys lassen mich für einen Moment die drangvolle Enge vergessen. [Die Zeit, 06.10.1989, Nr. 41]
Selbst drangvoll fürchterliche Enge bewirkt stilbildende Tradition, wenn sie lange genug geübt wird. [Die Zeit, 26.06.1959, Nr. 26]
Und obwohl man eigentlich auszog, die Ruhe der Berge zu finden, erlebt man Momente drangvoller Enge. [Süddeutsche Zeitung, 23.07.2004]
Drangvolle Enge herrscht vor allem bei Seminaren mit spannenden Titeln. [Der Tagesspiegel, 15.10.2000]
Sie versuchen vielmehr, der meist drangvollen Enge der elterlichen Haushalte zu entgehen. [Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 179]
Zitationshilfe
„drangvoll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/drangvoll>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
drangsalieren
drangeben
dranbleiben
dran-
dran glauben müssen
dranhalten
dranhängen
drankommen
drankriegen
dranmachen