dranhängen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung dran-hän-gen
Wortzerlegung dran-hängen2

Bedeutungsübersicht+

  1. [umgangssprachlich] ...
    1. 1. etw. hinzufügen
    2. 2. damit zusammenhängen
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
etw. hinzufügen
Beispiel:
er hatte schon 14 Tage Urlaub und wollte noch zwei Tage dranhängen
2.
damit zusammenhängen
Beispiel:
er hat die Bibliothek zu verwalten und alles, was da noch dranhängt

Typische Verbindungen zu ›dranhängen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dranhängen‹.

Verwendungsbeispiele für ›dranhängen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn sie nicht rasch ein paar Dinge in ihrem Leben änderte, müßte sie ein weiteres Jahr dranhängen.
Suter, Martin: Lila, Lila, Zürich: Diogenes 2004, S. 243
Seither hängt er sie jeden Tag an die erlaubten 30 dran.
Die Welt, 24.07.2003
Man müßte aber eine Null dranhängen, um die herausragenden Produktionen erwerben zu können.
Der Tagesspiegel, 11.11.1997
Und weil er diese Zeit braucht, hängt er eine Frage dran.
Ossowski, Leonie: Die große Flatter, Weinheim: Beltz & Gelberg 1986 [1977], S. 25
An so einer Neubauwohnung hängt - wenn du alles zusammenzählst - noch mehr dran als am Helden der Arbeit.
Scherzer, Landolf: Der Erste, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1988], S. 124
Zitationshilfe
„dranhängen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dranh%C3%A4ngen>, abgerufen am 26.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dranhalten
drangvoll
Drangsalierung
drangsalieren
Drangsal
dränieren
Drank
drankommen
drankriegen
Dranktonne