Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

dranhalten

Grammatik Verb · reflexiv
Aussprache 
Worttrennung dran-hal-ten
Wortzerlegung dran- halten
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich sich beeilen
Beispiel:
wenn Sie sich nicht dranhalten, werden Sie nicht zur Zeit fertig

Verwendungsbeispiele für ›dranhalten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie müssen sich dranhalten, wenn Sie bis mittags alles aufgeräumt haben wollen. [Degenhardt, Franz Josef: Die Abholzung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1985], S. 85]
Und wenn ich das alles noch erwischen will, dann muß ich mich aber sehr dranhalten. [Brief von Ernst G. an Irene G. vom 15.08.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Wenn Sie ankündigen, sich um etwas zu kümmern, dann halten Sie sich dran. [Die Zeit, 30.12.2013, Nr. 49]
Da hält man sich nicht sklavisch dran, das holt man nur im schlimmsten Fall heraus. [Süddeutsche Zeitung, 13.04.2004]
Klar gibt es die, aber da hält sich niemand dran. [Süddeutsche Zeitung, 29.03.2003]
Zitationshilfe
„dranhalten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dranhalten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
drangvoll
drangsalieren
drangeben
dranbleiben
dran-
dranhängen
drankommen
drankriegen
dranmachen
drannageln