drastisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung dras-tisch
Wortbildung  mit ›drastisch‹ als Erstglied: Drastik
Herkunft aus drastikósgriech (δραστικός) ‘wirksam’
eWDG

Bedeutung

sehr anschaulich und derb, unverblümt
Beispiele:
eine drastische Schilderung, Redensart, Komik
ein drastisches Beispiel
ein drastischer Witz, Humor, Ausdruck
mit drastischen Worten etwas schildern, zum besten geben
das war ein drastisches Zeichen seiner Einstellung, Naivität
dies ist ein besonders drastisches Beispiel
er erzählt sehr drastisch
es wurden drastische (= merklich spürbare) Sparmaßnahmen eingeleitet
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

drastisch · Drastik
drastisch Adj. ‘derb, deutlich, durchgreifend’, im 18. Jh. aus griech. drastikós (δραστικός) ‘wirksam’ entlehnt, anfangs nur substantiviert in medizin.-lat. Drastica Plur. für kräftig wirkende Arzneien (beispielsweise Abführmittel, vgl. medizin.-lat. remedium drasticum) gebraucht, seit dem 19. Jh. allgemein (drastisch wirken, drastische Sprache). Drastik f. ‘Deutlichkeit, Nachdrücklichkeit’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
drakonisch · drastisch · durchgreifend · einschneidend · hart · herb · krass · schockierend · streng  ●  hammerhart  ugs. · heftig  ugs. · knallhart  ugs. · ultrakrass  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
akut · drastisch · dringend · heftig · resolut · unaufschiebbar · unvermittelt auftretend · vehement  ●  urgent  veraltet
Synonymgruppe
drastisch · durchschlagend · effektiv · effizient · einschneidend · leistungsfähig · rationell · schlagkräftig · tiefgreifend · wirksam · wirkungsvoll · überzeugend  ●  mit hohem Wirkungsgrad  fachspr. · verlustarm  fachspr. · verlustfrei  fachspr.
Assoziationen
Synonymgruppe
besorgniserregend  ●  dramatisch  negativ · drastisch  negativ · empfindlich  negativ · gravierend  negativ · schwer  negativ · schwerwiegend  negativ
Assoziationen
Synonymgruppe
alles Bekannte niederreißend · durchschlagend · einschneidend · tiefgreifend  ●  drastisch  Hauptform

Typische Verbindungen zu ›drastisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›drastisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›drastisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieses drastische Mittel sagt aber manchmal zu viel, manchmal zu wenig. [Orientalisches Archiv, 1913, Nr. 2, Bd. 3]
Wegen des wirtschaftlichen Niedergangs sind die tatsächlichen Emissionen aber drastisch gesunken. [Die Zeit, 21.10.1999, Nr. 43]
Das ist vielleicht drastisch ausgedrückt, aber ich glaube, es trifft den Kern. [Die Zeit, 26.12.1997, Nr. 1]
Diese Veränderungen verlangen von uns, unser derzeitiges System drastisch zu reformieren. [Die Zeit, 02.05.1997, Nr. 19]
In den vergangenen Jahren hat sich die Situation drastisch verändert. [konkret, 1989]
Zitationshilfe
„drastisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/drastisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
draschen
drappfarbig
drappfarben
drapp
drapieren
drauf
drauf-
draufbrummen
draufgeben
draufgehen