draufgängerisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung drauf-gän-ge-risch
Wortzerlegung Draufgänger -isch
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
ein draufgängerischer Mensch
er war unbeherrscht und draufgängerisch

Thesaurus

Synonymgruppe
draufgängerisch · risikobereit · risikofreudig · riskant · todesmutig · tolldreist · tollkühn · vermessen · verwegen · vor nichts zurückschrecken · waghalsig  ●  mit Todesverachtung  auch figurativ · Wer wagt, gewinnt.  ugs., Sprichwort · alles auf eine Karte setzen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
draufgängerisch · handstreichartig  ●  angriffig  schweiz.
Assoziationen
  • Guerilla-Aktion  fig. · Nacht- und Nebel-Aktion  fig.

Typische Verbindungen zu ›draufgängerisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›draufgängerisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›draufgängerisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er ist nicht cool, nicht draufgängerisch, nicht hartgesotten, er ist kein Kämpfer. [Die Zeit, 08.08.1986, Nr. 33]
Zuvor bedeutete es draufgängerisch, fröhlich, bunt und nur umgangssprachlich auch schon mal schwul. [Die Zeit, 10.11.2008, Nr. 45]
Ich finde, sie macht ihre Arbeit sehr gut und ist dabei nicht so draufgängerisch. [Bild, 23.05.2005]
Weder sentimental noch heroisch, eher flott, zupackend und etwas draufgängerisch ist die Devise. [Die Zeit, 21.12.1984, Nr. 52]
Sein Moll ist weich und traurig, sein Dur optimistisch und draufgängerisch. [Meyer, Ernst Hermann: Diessener. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 22783]
Zitationshilfe
„draufgängerisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/draufg%C3%A4ngerisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
draufgehen
draufgeben
draufbrummen
drauf-
drauf
draufhaben
draufhalten
draufhauen
draufknallen
draufkommen