drauflegen

Grammatik Verb
Worttrennung drauf-le-gen
Wortzerlegung drauf- legen
Ungültige Schreibung drauf legen
Rechtschreibregeln § 34 (1.2), § 34 (E2)
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich zu einer Summe, die (unvorhergesehen) erhöht werden muss, das noch fehlende Geld hinzufügen
Beispiele:
er gab mir für den Hut zwanzig Euro, und ich musste noch fünf Euro drauflegen
wenn ihr den eleganten Wagen kaufen wollt, müsst ihr noch etwas drauflegen

Thesaurus

Synonymgruppe
(Geld) zuschießen · als Zuschuss zahlen · beischießen · beisteuern  ●  (Geld) nachschießen  fachspr., juristisch · (noch etwas) drauflegen  ugs. · zubuttern  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
drauflegen (müssen) · draufzahlen · mehr zahlen (müssen) · zusätzlich bezahlen (müssen) · zuzahlen (müssen)
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›drauflegen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›drauflegen‹.

Verwendungsbeispiele für ›drauflegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Angestellten, die sich weniger als vier Tage im Jahr krank meldeten, legte der Chef daher bis zu 4000 Mark pro Jahr drauf. [Der Spiegel, 16.01.1989]
Heute hat sie sich verdoppelt, und die Banken stehen alle bereit, noch mehr draufzulegen. [Die Zeit, 18.10.2012, Nr. 42]
Leben könne sie davon aber nicht, und auch für ihren Trainer müsse sie selbst Geld drauflegen. [Die Zeit, 06.03.2012 (online)]
Nutzer wurden aufgerufen, zwei Euro zu spenden, das Unternehmen legte dann jeweils zwei Euro drauf. [Die Zeit, 24.03.2011 (online)]
Manche Banken legen etwas drauf, nicht nur weil sie Geld brauchen, sondern weil sie neue Kunden gewinnen wollen. [Die Zeit, 18.09.1992, Nr. 39]
Zitationshilfe
„drauflegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/drauflegen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
draufkriegen
draufkommen
draufknallen
draufhauen
draufhalten
drauflos
drauflos-
drauflosarbeiten
drauflosfahren
drauflosgehen