Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

drauflos

Grammatik Adverb
Worttrennung drauf-los
Wortzerlegung drauf los
Wortbildung  mit ›drauflos‹ als Grundform: drauflos-
eWDG

Bedeutung

(ohne zu überlegen) auf etw. zu
Beispiel:
immer drauflos!

Thesaurus

Synonymgruppe
(einfach) drauflos · lustig (weiter) · querbeet · wahllos  ●  immer locker  ugs. · immer munter  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›drauflos‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›drauflos‹.

Verwendungsbeispiele für ›drauflos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Endlich waren sie gegangen, und man stieg nun munter drauflos. [Kolb, Annette: Die Schaukel, Frankfurt a. M.: Fischer 1960 [1934], S. 131]
Sie spielen weder gut noch schlecht, die spielen halt drauflos. [Der Spiegel, 09.03.1987]
Erst redeten sie munter drauflos, jetzt stellen sie nur noch vorsichtige Nachfragen. [Die Zeit, 24.10.2011, Nr. 43]
Bloß weil der verliebte Graf sich schnurstracks in die Ehe stürzen will, rennen die Sätze nicht blindlings drauflos. [Die Zeit, 25.06.2003, Nr. 26]
Viele Ölländer, die nicht zur Organisation gehören, fördern nämlich munter drauflos. [Die Zeit, 08.04.1988, Nr. 15]
Zitationshilfe
„drauflos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/drauflos>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
drauflegen
draufkriegen
draufkommen
draufknallen
draufhauen
drauflos-
drauflosarbeiten
drauflosfahren
drauflosgehen
drauflosknallen