Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

drauflosfahren

Grammatik Verb
Worttrennung drauf-los-fah-ren
Wortzerlegung drauflos- fahren
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich ohne festes Ziel, ohne große Überlegung irgendwohin fahren

Verwendungsbeispiele für ›drauflosfahren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einfach drauflosfahren, halten, wo wir wollen, schließlich sind wir autark. [Die Zeit, 27.08.2003, Nr. 35]
Man kann nicht einfach drauflosfahren, es braucht eine Erlaubnis, ein Papier des Ministeriums. [Die Zeit, 15.12.2007, Nr. 51]
Er habe seinem Fahrer befohlen weiterzufahren, einfach draufloszufahren, obwohl der Polizist die Fahrtrichtung gesperrt hatte. [Die Zeit, 11.09.1958, Nr. 37]
Zitationshilfe
„drauflosfahren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/drauflosfahren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
drauflosarbeiten
drauflos-
drauflos
drauflegen
draufkriegen
drauflosgehen
drauflosknallen
drauflosknipsen
drauflosreden
drauflosrennen