Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

draufstoßen

Grammatik Verb · stößt drauf, stieß drauf, hat draufgestoßen
Worttrennung drauf-sto-ßen
Wortzerlegung drauf- stoßen
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutung

jmd., etw. stößt jmdn., etw. (auf etw.) draufjmdn. deutlich auf etw. hinweisen
Kollokationen:
hat Präpositionalgruppe/-objekt: jmdn. mit der Nase, mit der Nasenspitze draufstoßen
Beispiele:
»Guck mal, was Ritter Tollkühn mir geschenkt hat«, strahlte Carlotta. »Der König hat mir noch nie Blumen geschenkt«, seufzte die Königin. »Dann würde ich ihn mal mit der Nase draufstoßen«, entgegnete die Prinzessin. »Es soll ja Männer geben, die in solchen Dingen Nachhilfe brauchen.« [Schreiber, Bernd: Ritter Tollkühn und das funkelnde Soundso. Hamburg 2011]
»Die Jugendlichen wissen doch ohnehin, was sie mit diesen Dingen anstellen können, da muss man sie doch nicht noch draufstoßen«, entrüstet sich der Vertreter der deutschen Plattenfirmen. [Der Spiegel, 29.12.2001 (online)]
Vor einigen Wochen, als wir uns über Doktor Witte unterhielten, stieß mich Hermann mit der Nase drauf, etwas drastisch, doch es hat genutzt. [Bieler, Manfred: Der Bär. Hamburg: Hoffmann und Campe 1983, S. 138]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„draufstoßen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/draufsto%C3%9Fen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
draufstehen
draufsetzen
draufschmieren
draufschlagen
draufsatteln
draufzahlen
draus
drausbringen
drauskommen
draußen