dreistimmig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungdrei-stim-mig
Wortzerlegungdrei-stimmig
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
für drei Gesangs- oder Instrumentalstimmen gesetzt, geschrieben
b)
mit drei Stimmen (singend)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fuge Gesang Invention Kanon Satz singen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dreistimmig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er griff in die Tasten und improvisierte wie selbstverständlich eine dreistimmige Fuge.
Die Welt, 19.06.2000
Große Bögen schlägt er in der dreistimmigen, durchaus noch traditionell anmutenden Invention.
Die Welt, 08.04.2004
Der dreistimmige Satz fügt sich zu einer der frühesten vollständigen Vertonungen des lateinischen Messtextes, die überliefert sind.
Süddeutsche Zeitung, 14.08.2002
Wir singen dreistimmig, und wir haben alle ein ganz besonderes Verhältnis zu unserem Pianisten Oliver.
Der Tagesspiegel, 22.07.1999
Als höchste Kunst galt den alten Meistern die Komposition dreistimmiger Werke als symbolhaftes Gleichnis der Trinität.
Die Zeit, 03.07.1964, Nr. 27
Zitationshilfe
„dreistimmig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dreistimmig>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dreistigkeit
Dreistheit
Dreistellungskampf
dreistellig
dreist
dreistöckig
dreistrahlig
Dreistufenrakete
dreistufig
dreistündig