Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

drillen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung dril-len
Wortbildung  mit ›drillen‹ als Erstglied: Drillbohrer · Drillmaschine · Drillsaat · Drillverfahren
 ·  mit ›drillen‹ als Letztglied: ausdrillen · verdrillen
eWDG

Bedeutung

Landwirtschaft etw. mit der Drillmaschine reihenweise und gleichmäßig säen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

drillen · Drill
drillen Vb. ‘drehen, wirbeln, bohren, drechseln’ (16. Jh.); ehemals starkes Verb, dessen Ablaut noch in zugehörigem drall, drollig (s. d.) und mhd. gedrollen ‘gedreht, gerundet’ (Part. Prät. zu einem nicht belegten Infinitiv mhd. drillen) erhalten ist, nl. drillen. Vorauszusetzen ist germ. *þrel-, eine Erweiterung von ie. *ter(ə)-, der Wurzel von drehen (s. d.). Zu der seit dem 17. Jh. soldatensprachlich gängigen Bedeutung ‘militärisch streng ausbilden’ (eigentlich ‘die Truppe synchron trainieren in militärischen Operationen’, ausgehend von der Vorstellung drehender Bewegungen) wird im 19. Jh. Drill m. ‘Exerzierdienst, strenge Ausbildung’ üblich.

Typische Verbindungen zu ›drillen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›drillen‹.

Verwendungsbeispiele für ›drillen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allmorgendlich, das haben wir ihm in die Hand versprochen, drillen wir herzhaftes Lachen. [Die Zeit, 25.09.1964, Nr. 39]
Viele sind darauf gedrillt, zumindest ein paar Brocken Deutsch oder Englisch zu sprechen. [Die Zeit, 18.04.1980, Nr. 17]
Rund 100000 Mann sind es, scharf gedrillt und bestens ausgerüstet. [Die Zeit, 18.10.1996, Nr. 43]
Diese Verwaltung war perfektionistisch, um nicht zu sagen preußisch gedrillt, sie war und ist patriotisch beziehungsweise föderalistisch nach außen eingestellt, aber gnadenlos zentralistisch nach innen. [Die Zeit, 26.09.1986, Nr. 40]
Ich wurde darauf gedrillt, eines Tages den Betrieb zu übernehmen. [Die Zeit, 19.04.2010, Nr. 16]
Zitationshilfe
„drillen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/drillen#1>.

Weitere Informationen …

drillen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung dril-len
Wortbildung  mit ›drillen‹ als Letztglied: eindrillen  ·  mit ›drillen‹ als Grundform: Drill
eWDG

Bedeutung

jmdn. streng ausbilden
Beispiele:
die Soldaten drillen
der Rekrut wurde gedrillt
die Kinder waren für die Prüfung gut gedrillt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

drillen · Drill
drillen Vb. ‘drehen, wirbeln, bohren, drechseln’ (16. Jh.); ehemals starkes Verb, dessen Ablaut noch in zugehörigem drall, drollig (s. d.) und mhd. gedrollen ‘gedreht, gerundet’ (Part. Prät. zu einem nicht belegten Infinitiv mhd. drillen) erhalten ist, nl. drillen. Vorauszusetzen ist germ. *þrel-, eine Erweiterung von ie. *ter(ə)-, der Wurzel von drehen (s. d.). Zu der seit dem 17. Jh. soldatensprachlich gängigen Bedeutung ‘militärisch streng ausbilden’ (eigentlich ‘die Truppe synchron trainieren in militärischen Operationen’, ausgehend von der Vorstellung drehender Bewegungen) wird im 19. Jh. Drill m. ‘Exerzierdienst, strenge Ausbildung’ üblich.

Typische Verbindungen zu ›drillen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›drillen‹.

Verwendungsbeispiele für ›drillen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allmorgendlich, das haben wir ihm in die Hand versprochen, drillen wir herzhaftes Lachen. [Die Zeit, 25.09.1964, Nr. 39]
Viele sind darauf gedrillt, zumindest ein paar Brocken Deutsch oder Englisch zu sprechen. [Die Zeit, 18.04.1980, Nr. 17]
Rund 100000 Mann sind es, scharf gedrillt und bestens ausgerüstet. [Die Zeit, 18.10.1996, Nr. 43]
Diese Verwaltung war perfektionistisch, um nicht zu sagen preußisch gedrillt, sie war und ist patriotisch beziehungsweise föderalistisch nach außen eingestellt, aber gnadenlos zentralistisch nach innen. [Die Zeit, 26.09.1986, Nr. 40]
Ich wurde darauf gedrillt, eines Tages den Betrieb zu übernehmen. [Die Zeit, 19.04.2010, Nr. 16]
Zitationshilfe
„drillen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/drillen#2>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
driftig
driften
driesch
dribbeln
dribbelgewandt
drin
drin-
drinbleiben
dringen
dringend