dringend

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungdrin-gend
Grundformdringen
eWDG, 1967

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von dringen (Lesart 2 u. 3)
1.
eilig und wichtig
Beispiele:
eine dringende Arbeit, Aufgabe
dringende Geschäfte
jmdn. in einer dringenden Angelegenheit sprechen müssen
es ist sehr dringend, dies sofort zu erledigen
es ist mir ein dringendes Bedürfnis, die Wahrheit zu sagen
aus dringenden Gründen verhindert sein
ein dringendes (= besonders schnell zu beförderndes) Telegramm
ich muss dich dringend (= unbedingt) sprechen
2.
nachdrücklich, inständig
Beispiele:
eine dringende Forderung haben
jmdm. den dringenden Rat geben, etw. zu tun
jmdn. dringend bitten, ersuchen, etw. zu tun
zwingend
Beispiele:
es besteht der dringende Verdacht, die dringende Notwendigkeit, dass ...
er ist der Tat dringend verdächtig
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

dringen · dringend · gedrungen · dringlich · Dringlichkeit · aufdringen · aufdringlich · zudringlich
dringen Vb. ‘sich einen Weg verschaffen, verlangen, bestürmen’, ahd. thringan ‘drängen, zusammenpacken, -drücken’ (8. Jh.), mhd. mnd. dringen ‘flechten, weben, zusammendrücken, sich drängen’, asächs. thringan ‘mit Gewalt ausstoßen’, aengl. þringan ‘drängen, eilen, bedrücken’, mnl. dringhen, nl. dringen, anord. þryngva, þryngja ‘drängen, zwingen’, schwed. tränga weisen gegenüber got. þreihan ‘drängen’ grammatischen Wechsel (zwischen h und g) auf, s. auch ↗drängen. Germ. *þrenhan führt mit lit. treñkti ‘dröhnend stoßen, werfen, schleudern’, trañksmas ‘Gedränge’, aslaw. trǫtъ ‘Wache, Schar’, aruss. trutъ, trutь ‘Menge’, russ. (älter) trutít’ (трутить) ‘drücken, stoßen’ und wohl auch lat. truncāre ‘verstümmeln’ auf ie. *trenk- ‘stoßen, zusammendrängen, bedrängen’. Ein Zusammenhang mit ie. *ter(ə)-, der Wurzel von ↗drehen (s. d.), bleibt fraglich. Transitiver Gebrauch, seit dem Ahd. neben intransitivem gleichermaßen bezeugt, wird von ↗drängen (s. d.) allmählich übernommen, hält sich aber bis ins 18. Jh. dringend Part.adj. ‘eilig, wichtig, inständig’ (15. Jh.). gedrungen Part.adj. ‘fest, kompakt, kräftig’ vom Körperbau (15. Jh.). dringlich Adj. ‘dringend’ (15. Jh.); Dringlichkeit f. ‘Eiligkeit, Wichtigkeit’ (18. Jh.). aufdringen Vb. ‘aufnötigen’ zeugt noch von ehemals transitivem Gebrauch von dringen (ersetzt durch aufdrängen), mhd. ūfdringen ‘sich erheben, emporsprudeln’; aufdringlich und zudringlich Adj. ‘lästig, sich aufdrängend’ (beide 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
aus tiefster Seele · dringend · drängend · ↗eindringlich · flehend · ↗flehentlich · ↗händeringend · in flehendem Tonfall · ↗inständig · inständigst · ↗nachdrücklich · sehnlichst · unter Flehen  ●  beschwörend  Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
(die) Zeit drängt · (es ist) allerhöchste Zeit · (es ist) an der Zeit · (es ist) fünf vor zwölf · bedrohlich nahekommen (Termin) · ↗brandeilig · dringend · ↗eilig · es bleibt wenig Zeit · in engem Zeitrahmen zu erledigen · ↗pressant · ↗vordringlich · ↗vorrangig  ●  (es ist) 5 vor 12  fig. · (es ist) allerhöchste Eisenbahn  ugs. · Eile (ist) geboten  geh. · höchste Eisenbahn  ugs. · höchste Zeit  ugs. · ↗zeitkritisch  ugs.
Assoziationen
  • Priorität haben · Vorrang haben · an erster Stelle stehen · ganz oben auf der Agenda stehen · ganz oben auf der Tagesordnung stehen · schwerer wiegen · vordringlich sein · ↗vorgehen · vorrangig behandelt werden · vorrangig sein · wichtiger sein · zuerst kommen  ●  ↗prioritär (sein)  geh.
  • (die) Zeit läuft · (die) Zeit wird knapp · (es) muss (et)was passieren · (jemandem) läuft die Zeit davon  ●  (die) Uhr tickt  fig.
  • erforderlich · geboten · ↗notwendig · ↗nötig · ↗unabweisbar · ↗unausweichlich · ↗unbedingt · ↗unentbehrlich · ↗unerlässlich · ↗unvermeidlich · ↗wesentlich · ↗zwingend · zwingend geboten  ●  (eine) conditio sine qua non  geh., lat. · unbedingt nötig  ugs.
  • (sehr) in Eile (sein) · (sehr) knapp dran sein · (sich) beeilen müssen · (sich) sputen müssen · ↗eilig (sein) · mir pressiert's (sehr) · wenig Zeit haben  ●  (es) pressiert  süddt. · (jemandem) auf den Nägeln brennen  fig. · (jemandem) unter den Nägeln brennen  fig. · es eilig haben  Hauptform
  • abgehetzt · ↗atemlos · außer Atem · gehetzt  ●  aus der Puste  ugs.
  • auf Biegen und Brechen · ↗krampfhaft · mit allem, was jemand aufbieten kann · mit allen Mitteln · mit aller Gewalt · ↗verbissen · ↗verzweifelt · wie verrückt  ●  ↗händeringend  fig. · mit Hochdruck  floskelhaft · mit allem, was jemandem zu Gebote steht  geh.
  • (absolute) Priorität haben · (absoluten) Vorrang haben · ↗brennend (wichtig) · höchste Priorität haben · keinen Aufschub dulden · keinen Aufschub vertragen · von größter Wichtigkeit · von äußerster Wichtigkeit · äußerst dringlich · äußerst wichtig  ●  (jemandem) unter den Sohlen brennen  fig. · ↗Chefsache  fig. · auf den Nägeln brennen  fig. · unter den Nägeln brennen  fig. · (es) muss eine (schnelle) Lösung her  ugs. · hochnotwichtig  geh. · von höchster Dringlichkeit  geh.
  • annähernd · ↗beinahe · ↗fast · ↗haarscharf · ↗kaum · ↗knapp · ↗nahezu · so gut wie · ↗soeben · soeben noch  ●  auf Kante genäht  ugs. · ↗bald  ugs. · fünf vor zwölf  ugs. · gerade noch  ugs. · kurz vor knapp  ugs. · um ein Haar  ugs.
  • Angst, zu spät zu kommen · Angst, zu spät zu sein  ●  ↗Torschlusspanik  Hauptform, fig.
  • (sich) beeilen müssen · keine Zeit zu verlieren haben · keine Zeit zu verschenken haben  ●  (sich) ranhalten (müssen)  ugs., regional
Synonymgruppe
akut · ↗drastisch · dringend · ↗heftig · ↗resolut · ↗unaufschiebbar · unvermittelt auftretend · ↗vehement  ●  ↗urgent  veraltet
Assoziationen
Synonymgruppe
bedeutend · dringend · ↗elementar · ins Gewicht fallend · ↗mächtig · ↗wesentlich · ↗wichtig
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(die) Zeit drängt · ↗akut · dringend · ↗dringlich · drängend · ↗eilig · ↗vordringlich · ↗vorrangig  ●  eilbedürftig  Amtsdeutsch · ↗prioritär  geh.
Assoziationen
  • (absolute) Priorität haben · (absoluten) Vorrang haben · ↗brennend (wichtig) · höchste Priorität haben · keinen Aufschub dulden · keinen Aufschub vertragen · von größter Wichtigkeit · von äußerster Wichtigkeit · äußerst dringlich · äußerst wichtig  ●  (jemandem) unter den Sohlen brennen  fig. · ↗Chefsache  fig. · auf den Nägeln brennen  fig. · unter den Nägeln brennen  fig. · (es) muss eine (schnelle) Lösung her  ugs. · hochnotwichtig  geh. · von höchster Dringlichkeit  geh.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anliegen Appell Aufgabe Bedarf Bedürfnis Bitte Empfehlung Erfordernis Familienangelegenheit Handlungsbedarf Notwendigkeit Reformbedarf Tatverdacht Verdacht Wunsch abraten anraten bedürfen benötigen benötigt bitten brauchen daher empfehlen erforderlich geboten notwendig nötig raten suchen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dringend‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und in der Ausbildung der afghanischen Ärzte muss dringend etwas geschehen.
Die Zeit, 26.04.2010, Nr. 17
Der MDK habe diesmal befunden, die OP sei nicht dringend nötig.
Bild, 28.09.2005
Er bewarb sich so dringend um unser Haus, daß er es nun erhalten soll.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1947. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1947], S. 450
Dein Geld habe ich bis heute noch nicht erhalten und ich habe es doch so dringend nötig.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 14.12.1939, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Eine vorherige chemische Untersuchung des Sandes ist daher dringend erforderlich.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 26
Zitationshilfe
„dringend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dringend>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dringen
drinbleiben
drin-
drin
Drillverfahren
dringlich
Dringlichkeit
Dringlichkeitsanfrage
Dringlichkeitsantrag
Dringlichkeitsbescheinigung