Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

drinsitzen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung drin-sit-zen
Wortzerlegung drin- sitzen
eWDG

Bedeutung

salopp sich in einer komplizierten Lage befinden
Beispiel:
überall hat er Schulden, er sitzt so richtig, ganz schön drin

Thesaurus

Synonymgruppe
(die) finanziellen Möglichkeiten haben (um zu) · (etwas) finanzieren können · (finanziell) stemmen (können) · schaffen  ●  (sich etwas) leisten können  Hauptform · über die finanziellen Mittel verfügen (für etwas / um zu)  variabel · (bei jemandem) drinsitzen  ugs. · das nötige Kleingeld haben (um zu)  ugs., fig. · drin sein  ugs. · möglich sein  ugs. · über das nötige Kleingeld verfügen (um zu)  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›drinsitzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da saß jemand drin, den sein Vater nicht gekannt habe. [Die Zeit, 03.02.2000, Nr. 6]
Wir sitzen da drin, einige mästen sich an ihm, "breite Massen" genießen ihn, andere breite Massen können das nicht. [Die Zeit, 01.12.2008, Nr. 48]
Man sitzt da übrigens nicht so wie in einem normalen Auto drin. [Die Zeit, 25.01.2006, Nr. 04]
Aber man kann nicht immer nur ausgrenzen, sonst sitzt bald keiner mehr drin. [Süddeutsche Zeitung, 18.12.1998]
Das ist Holz und etwas Farbe, und der Wurm sitzt drin. [Koeppen, Wolfgang: Der Tod in Rom. In: ders., Drei Romane, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972 [1954], S. 430]
Zitationshilfe
„drinsitzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/drinsitzen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
drinnen
drinhängen
dringlich
dringend
dringen
drinstecken
drinstehen
drippeln
drittbest
dritte