Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

drippeln

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung drip-peln
eWDG

Bedeutung

norddeutsch, umgangssprachlich es drippelt (= es regnet ein wenig)
Beispiel:
[…] es regnet, es drippelt und drippelt […] [ DöblinAlexanderpl.326]

Verwendungsbeispiele für ›drippeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schweinsteiger sprintete auch sofort los, drippelte, passte, dann war der Ball weg. [Die Zeit, 17.09.2007, Nr. 37]
Derlei Journalistenpoesie drippelt und kleckert tagaus tagein aus der Röhre. [Die Zeit, 12.07.1985, Nr. 29]
Es drippelt nur so. [Süddeutsche Zeitung, 10.01.1998]
Zitationshilfe
„drippeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/drippeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
drinstehen
drinstecken
drinsitzen
drinnen
drinhängen
drittbest
dritte
dritte Zähne
dritteln
drittens