drosseln

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungdros-seln (computergeneriert)
Wortbildung mit ›drosseln‹ als Erstglied: ↗Drosselung · ↗Drosslung  ·  mit ›drosseln‹ als Letztglied: ↗abdrosseln
eWDG, 1967

Bedeutung

den Zustrom von etw. hemmen, verringern
Beispiele:
den Dampf, eine durchfließende Flüssigkeit drosseln
einen Motor, Maschinen, Flugzeuge drosseln (= das Gas wegnehmen)
bildlich
Beispiele:
die Einfuhr drosseln
den Handel, Fremdenverkehr drosseln
jmds. Talent, jmdn. in seinen Fähigkeiten drosseln (= hemmen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Drossel2 · Drosselbart · Schnapsdrossel · drosseln · erdrosseln
Drossel2 f. ‘Kehle des Wildes’ (Jägersprache), ‘Vorrichtung zur Verringerung der Dampf-, Gas-, Treibstoffzufuhr’ (Technik). Neben ahd. throʒʒa ‘Kehle, Gurgel’ (10. Jh.), mhd. droʒʒe, aengl. þrote, þrotu, engl. throat und den l-Ableitungen mhd. droʒʒel, engl. throttle (westgerm. *þrutō-) stehen mit s-mobile anlautende Formen wie mhd. stroʒʒe, asächs. strota, mnd. mnl. strōte, strotte, nl. strot (westgerm. *strutō-). Sie sind verwandt mit mhd. drüʒʒel, anord. þrūtr ‘Schnauze’, anord. þrūtinn ‘geschwollen’, nhd.strotzen (s. d.), ferner mit lat. strūma (aus *strūdmā) ‘Anschwellung der Drüsen, dicker Hals, Kropf’ und führen über ie. *(s)trū̌d- ‘Angeschwollenes, Hervorstehendes’ auf die Wurzel ie. *(s)ter(ə)- ‘starr, steif sein’. Im 17. Jh. verschwindet Drossel allmählich aus der Literatursprache, hält sich jedoch als jägersprachlicher Ausdruck sowie im Namen der Märchenfigur König Drosselbart (‘der mit einem Kehlbart’) und in der scherzhaften Bildung Schnapsdrossel f. (‘wer gern trinkt’). Im 19. Jh. wird das technische Fachwort Drossel aus dem Verbum (s. unten) zurückgewonnen. drosseln Vb. ‘die Kehle zuschnüren, würgen’ (15. Jh.), ‘Gas-, Dampf-, Treibstoffzufuhr u. dgl. vermindern’, daher auch die ‘Geschwindigkeit verringern, bremsen’ (Ende 19. Jh.). erdrosseln Vb. ‘durch Zuschnüren der Kehle töten’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
abmildern · ↗abschwächen · drosseln · ↗dämpfen · ↗mildern · ↗neutralisieren · ↗schwächen
Synonymgruppe
(jemanden) zur Besinnung bringen · (jemanden) zur Vernunft bringen · drosseln · ↗mäßigen · mäßigend einwirken (auf jemanden) · zur Räson bringen · ↗zügeln  ●  dafür sorgen, dass jemand (wieder) Vernunft annimmt  variabel
Assoziationen
  • (jemandem) die Flausen austreiben  ●  (jemandem) den Kopf zurechtrücken  fig. · (jemandem) den Kopf zurechtsetzen  fig.
  • (einen) Dämpfer verpassen · (jemandem) die Flausen im Kopf austreiben · ↗(jemanden) bremsen · (jemanden) in seinem Überschwang dämpfen · auf den Boden der Tatsachen (zurück)holen  ●  (die) Flügel stutzen  fig. · (jemanden) (wieder) auf Normalmaß bringen  fig., variabel
  • (jemanden) bremsen · ↗(jemanden) stoppen · ↗(jemanden) zurückpfeifen
  • (sich) besinnen · (wieder) Verstand annehmen · Vernunft annehmen · einsichtig werden · zur Besinnung kommen · zur Räson kommen · zur Vernunft kommen  ●  (wieder) vernünftig werden  ugs.
  • gefügig machen · gefügsam machen · unter (seine) Kontrolle bringen · ↗zähmen  ●  an die Kandare nehmen  ugs.
Synonymgruppe
Obergrenze festlegen · ↗begrenzen · ↗beschränken · drosseln · ↗eingrenzen · ↗einschränken · klein halten · ↗kontingentieren · ↗limitieren  ●  ↗(etwas) deckeln  ugs. · restriktieren  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausstoß Benzinverbrauch Einfuhr Energieverbrauch Expansionstempo Fördermenge Förderung Geschwindigkeit Heizung Import Importe Konsum Kreditvergabe Lautstärke Opec Produktion Reformtempo Spritverbrauch Staatsausgabe Stromverbrauch Stundenkilometer Tempo Verbrauch Wachstumstempo Zustrom abdrosseln drastisch Ölexport Ölförderung Ölproduktion

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›drosseln‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In Frankreich schien es im Juni 1793 so, als wollten die führenden Revolutionäre das Tempo drosseln.
Der Spiegel, 16.01.1989
Der Druck auf den Ohren schwindet erst, nachdem der Zug aus dem Tunnel herausgeschossen ist und die Motoren gedrosselt werden.
Die Zeit, 25.09.1987, Nr. 40
Woran war er nun erstickt, was hatte ihn so unbarmherzig gedrosselt, so gnadenlos stranguliert?
Harig, Ludwig: Ordnung ist das ganze Leben, München u. a.: Hanser 1987 [1986], S. 610
Damit hat er nicht die Ursache gefunden, sondern er drosselt nur künstlich und schadet dem Motor.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 79
Die Menge wollte nun den Rat zwingen, die Ausfuhr zu drosseln.
Lachs, Johannes u. Raif, Friedrich Karl: Rostock, VEB Hinstorff-Verlag 1968, S. 107
Zitationshilfe
„drosseln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/drosseln>, abgerufen am 18.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Drosselklappe
Drosselbart
Drossel
Drosophila
Drosometer
Drosselrohrsänger
Drosselspule
Drosselung
Drosselventil
Droßlung