Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

dualistisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung du-alis-tisch · dua-lis-tisch
GrundformDualismus
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
zwiespältig, gegensätzlich
2.
den Dualismus betreffend, auf ihm beruhend
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Dualismus · dualistisch
Dualismus m. ‘Zweiheitslehre’, Ausdruck für jede Weltanschauung, die die Einheit der Welt leugnet und zwei (einander entgegengesetzte) Grundprinzipien oder Seinsbereiche annimmt. Nlat. Wortprägung (zu lat. duālis ‘zwei enthaltend’, vgl. lat. duo ‘zwei’) des englischen Philosophen Th. Hyde (1700) bei der Beschreibung des Manichäismus, der das Wirken eines guten und eines bösen Prinzips annimmt. Im 18. Jh. (Wolff, Kant) ins Dt. aufgenommen. dualistisch Adj. (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
advers · entgegengesetzt · gegensätzlich · gegenteilig · konträr · polar · sich widersprechend · unvereinbar · widersprüchlich · widerstreitend  ●  adversativ  fachspr., lat., Sprachwissenschaft · antagonistisch  geh. · antithetisch  geh. · diametral  geh. · diskrepant  geh. · dualistisch  geh. · oppositär  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›dualistisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dualistisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›dualistisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ganze westliche Denken aber war immer zutiefst dualistisch und ist es bis heute. [Die Zeit, 13.07.1990, Nr. 29]
Die rezipierte »Antike« ist eben die nicht mehr antike Antike sondern die spiritualistisch und dualistisch gewordene Antike. [Troeltsch, Ernst: Die Soziallehren der christlichen Kirchen und Gruppen, Tübingen: Mohr 1912, S. 138]
Die dualistische Spaltung der Welt in zwei Wirklichkeiten absolut verschiedener Art ist abzulehnen. [Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 13573]
Die dualistische Triebtheorie eigne sich eben so gut zur Analyse des menschlichen Verhaltens. [Die Zeit, 14.11.1969, Nr. 46]
In der Struktur bleibt auch in dieser Zeit die dualistische Teilung der Jurisdiktion bestehen. [Barion, H.: Kirche und Staat. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 25444]
Zitationshilfe
„dualistisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dualistisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dualisieren
dual
du liebes bisschen!
du liebes Lieschen!
du lieber Gott!
dubios
dubitativ
dublieren
ducken
duckmäuserisch