Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

dunkellockig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung dun-kel-lo-ckig

Verwendungsbeispiele für ›dunkellockig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Langsam, langsam drängte sich das dunkellockige Tränenkind vom Tisch weg, zum Zimmer hinaus. [Die Zeit, 16.05.1957, Nr. 20]
Einem dunkellockigen Ehemann wird nicht das Kind eines flachsblonden Spenders zugemutet. [Die Zeit, 09.01.1984, Nr. 02]
Sie erschien in kleinkariertem Kostüm und roten Lackschuhen, das dunkellockige Haar zierte ein Violettstich. [Süddeutsche Zeitung, 14.03.1996]
Auf der Packung klärt ein hellhäutiger Jüngling ein dunkellockiges Naturkind über die Einzigartigkeit der Seife auf. [Die Zeit, 30.11.1979, Nr. 49]
Am 19. März meldet sich im Werbebüro ein junger, hochgewachsener Mann mit dunkellockigem Haar und strahlend blauen Augen. [Die Zeit, 16.07.1993, Nr. 29]
Zitationshilfe
„dunkellockig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dunkellockig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dunkelhäutig
dunkelhaarig
dunkelgrün
dunkelgrau
dunkelglühend
dunkeln
dunkelrot
dunkeltönend
dunkelweiß
dunkeläugig