durcharbeiten

GrammatikVerb · arbeitet durch, arbeitete durch, hat durchgearbeitet
Aussprache
Worttrennungdurch-ar-bei-ten
Wortzerlegungdurch-arbeiten
Wortbildung mit ›durcharbeiten‹ als Erstglied: ↗Durcharbeitung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich ohne Unterbrechung arbeiten
Beispiel:
heute machen wir keine Mittagspause, wir arbeiten durch
einen bestimmten Zeitraum ohne Unterbrechung arbeitend zubringen
Beispiel:
die ganze Nacht, den Sonntag durcharbeiten
2.
Lesestoff, ein Wissensgebiet von Anfang bis Ende lesen und auswerten
Beispiel:
einen Artikel, das neue Buch, Werk gründlich durcharbeiten
3.
etw. bis ins Einzelne ausarbeiten
Beispiele:
der Roman ist sprachlich bis ins feinste durchgearbeitet
ein bis in alle Details durchgearbeitetes Modell
4.
umgangssprachlich sich durcharbeitensich durch etw. mühsam einen Weg bahnen, sich durchdrängen
Beispiele:
sich durch die Menge, durch einen Menschenhaufen durcharbeiten
es gelang ihm, sich bis zum Ausgang, bis an die Barriere, bis zu ihm durchzuarbeiten

Thesaurus

Synonymgruppe
durcharbeiten · keine Pause machen · ohne Pause arbeiten · pausenlos arbeiten  ●  ↗durchmachen  ugs.
Synonymgruppe
durcharbeiten (Akten, Bücher)  ●  ↗durchackern  ugs.
Synonymgruppe
(etwas) durcharbeiten · (sich) durch etwas arbeiten · genau durchsehen · ↗studieren  ●  gründlich lesen  Hauptform · ↗(etwas) durchackern  ugs., fig.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) (gewaltsam) schieben durch · (sich) dränge(l)n durch · (sich) durcharbeiten · ↗(sich) durchkämpfen · (sich) durchquetschen · ↗(sich) durchzwängen · (sich) einen Weg bahnen · (sich) keilen durch · (sich) nach vorne dränge(l)n · (sich) quetschen durch · (sich) rücksichtslos nach vorne drängen · (sich) zwängen durch  ●  (seine) Ell(en)bogen benutzen  auch figurativ, variabel · (sich) nach vorne kämpfen  auch figurativ
Assoziationen
  • (auch) nicht Halt machen vor · (sich) auch von (...) nicht aufhalten lassen · (sich) von nichts aufhalten lassen · (sich) von niemandem aufhalten lassen · auch vor (...) nicht zurückschrecken · bis zu (...) gehen (um zu) · in der Wahl seiner Mittel nicht zimperlich (sein) · keine Skrupel kennen · vor nichts haltmachen · vor nichts zurückschrecken  ●  (jemandem ist) jedes Mittel recht  Hauptform · (jemandem ist) nichts heilig  ugs., fig. · keine Verwandten (mehr) kennen  ugs., fig. · nichts kennen  ugs., fig., variabel
  • Ego-Gesellschaft · ↗Ellenbogengesellschaft  ●  ↗Ellbogengesellschaft  Hauptform · ↗Haifischbecken  fig.
  • (sich) vordrängeln · ↗(sich) vordrängen  ●  (sich) vorpfuschen  ugs., ruhrdt., regional
  • brechend voll · gedrängt voll · prall gefüllt · ↗prallvoll · sehr voll · vollgepackt · zum Bersten voll · zum Brechen voll · zum Platzen voll · ↗überfüllt · ↗übervoll  ●  aus allen Nähten platzen(d)  ugs., fig. · ↗bumsvoll  ugs. · gerammelt voll  ugs. · gerappelt voll  ugs. · gesteckt voll  ugs. · knallevoll  ugs. · ↗knallvoll  ugs. · knatschvoll  ugs. · pickepackevoll (kindersprachlich)  ugs. · ↗proppenvoll  ugs. · ↗proppevoll  ugs., ruhrdt. · ↗rammelvoll  ugs. · ↗rappelvoll  ugs.
  • (sich) dazwischenquetschen · ↗(sich) hineinquetschen · ↗(sich) hineinzwängen · (sich) reinquetschen · (sich) reinzwängen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akte Aktenberg Aktenordner Archiv Berg Ermittler Feiertag Fragebogen Handbuch Kapitel Lehrbuch Manuskript Material Mittagspause Nacht Ordner Schicht Stapel Stoff Unterlage Wochenende arbeiten bis gründlich nachts nächtelang sorgfältig systematisch tagelang Übung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›durcharbeiten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Neulich hat eine ihrer drei erwachsenen Töchter begonnen, sie durchzuarbeiten, aber weit gekommen ist sie bisher nicht.
Die Welt, 08.01.2005
Leider hatte ich noch nicht richtig Zeit, die Texte durchzuarbeiten.
Bild, 21.02.1998
Leider ist nur das massenhaft gesammelte Rohmaterial dieser Wissenschaft noch nicht genügend kritisch durchgearbeitet.
Haeckel, Ernst: Die Welträtsel, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1899], S. 34367
Anfangs arbeitete ich wiederholt Tag und Nacht durch, das heißt sechsunddreißig Stunden hintereinander, um die bestellte Arbeit liefern zu können.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 3559
Mühsam zwischen Bäumen arbeitete sie sich durch, plagte sich ab.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 170
Zitationshilfe
„durcharbeiten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/durcharbeiten>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
durchädert
durchackern
durchabfertigen
durch-
durch sein
Durcharbeitung
durchatmen
durchaus
durchbacken
durchbeben