durchatmen

GrammatikVerb · atmet durch, atmete durch, hat durchgeatmet
Aussprache
Worttrennungdurch-at-men
Wortzerlegungdurch-atmen
eWDG, 1967

Bedeutung

tief atmen
Beispiel:
in der frischen Luft kräftig durchatmen

Thesaurus

Synonymgruppe
(einmal) durchatmen · Pause machen · Rast machen · ↗abspannen · ↗ausruhen · ↗ausspannen · eine Pause einlegen · ↗entspannen · ↗erholen · ↗pausieren · ↗rasten · ↗relaxen · ↗verschnaufen  ●  ↗(sich) ausrasten  österr.
Unterbegriffe
  • (mal) Abstand gewinnen · Urlaub vom Alltag machen · den Alltag hinter sich lassen · die Seele baumeln lassen  ●  ↗(seinen) Akku (wieder) aufladen  fig. · mal rauskommen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›durchatmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›durchatmen‹.

Verwendungsbeispiele für ›durchatmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der "Finanzminister" atmet noch einmal tief durch, aber das alles ist ja keine Überraschung.
Der Tagesspiegel, 26.04.1997
Nach dieser Lektüre wird auch der abgehärtetste Leser scharf durchatmen müssen.
Der Spiegel, 28.05.1990
Du hast einmal tief durchgeatmet, hast kurz die Augen geschlossen, dann legtest du sorgfältig an.
Venske, Regula: Marthes Vision, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2006, S. 111
Ich atmete dreimal tief durch und betrat den finsteren Tunnel.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 115
Ich schleppte mich zu einer Bank und atmete tief durch.
Arjouni, Jakob: Happy birthday, Türke!, Zürich: Diogenes 1987 [1985], S. 36
Zitationshilfe
„durchatmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/durchatmen>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Durcharbeitung
durcharbeiten
durchädert
durchackern
durchabfertigen
durchaus
durchbacken
durchbeben
durchbeißen
durchbekommen