Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

durchbeben

Grammatik Verb · durchbebt, durchbebte, hat durchbebt
Aussprache 
Worttrennung durch-be-ben
Wortzerlegung durch- beben
eWDG

Bedeutung

gehoben etw. durchbebt jmdn., etw.etw. erfüllt jmdn., etw. mit Beben
Beispiele:
Fieberschauer, Kälteschauer durchbebten sie
süße Schauer durchbebten ihn
übertragen
Beispiel:
Nur ein einziger Wunsch durchbebte die ausgehungerten Massen [ A. ZweigEinsetzung163]

Verwendungsbeispiele für ›durchbeben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erschütterung durchbebt alle seine Kritiken und raubt ihnen die Sprache. [Süddeutsche Zeitung, 25.06.2004]
Nur die Naturbetrachtung durchbebt dann die Brust noch mit der unbestimmten, und doch schon beseligenden Kraft gestaltlosen, religiösen Empfindens. [Bergg, Franz: Ein Proletarierleben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 8352]
Ein süßer Schreck durchbebte ihre Gestalt und hohe Purpurröte übergoß ihre Wangen. [Meysenbug, Malwida von: Himmlische und irdische Liebe. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1905], S. 9387]
Die Sehnsucht nach dem schönsten Tod, dem Theatertod, durchweht, durchbebt, durchglüht Leander Haußmanns in jedem Sinne furiose Schiller‑Inszenierung. [Die Zeit, 25.02.1991, Nr. 08]
Alberto Guignard de la Veigas Bilder durchbebt aber doch, bei aller kristalliner Raumauffassung, ein Vibrieren wie von Tambourinen. [Die Welt, 29.01.2000]
Zitationshilfe
„durchbeben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/durchbeben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
durchbacken
durchaus
durchatmen
durcharbeiten
durchackern
durchbeißen
durchbekommen
durchberaten
durchbetteln
durchbeuteln