Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

durchbeißen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung durch-bei-ßen
Wortzerlegung durch- beißen

Bedeutungsübersicht+

  1. I. ...
    1. 1. etw. in zwei Teile zerbeißen
    2. 2. [umgangssprachlich] ⟨sich durchbeißen⟩ sich hindurchkämpfen
  2. II. etw. durch einen Biss verletzen
eWDG

Bedeutungen

I.
Grammatik: Präsens ‘beißt durch’, Präteritum ‘biss durch’, mit Hilfsverb ‘hat’, Partizip II ‘durchgebissen’DWDS
1.
etw. in zwei Teile zerbeißen
Beispiele:
ein Stück Schokolade, Brot in der Mitte durchbeißen
er biss den Apfel durch
der Hund hat die Leine durchgebissen
2.
umgangssprachlich sich durchbeißensich hindurchkämpfen
Beispiele:
der Junge wird sich schon durchbeißen
die Lehrzeit ist nicht leicht, da muss man sich eben durchbeißen
II.
etw. durch einen Biss verletzen
Grammatik: Präsens ‘durchbeißt’, Präteritum ‘durchbiss’, mit Hilfsverb ‘hat’, Partizip II ‘durchbissen’DWDS
Beispiel:
das Tier wurde mit durchbissener Kehle aufgefunden

Typische Verbindungen zu ›durchbeißen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›durchbeißen‹.

Verwendungsbeispiele für ›durchbeißen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die durchgebissenen Nudelreste fallen vom Mund zurück auf den Teller oder bestenfalls auf die Gabel. [Die Zeit, 14.07.2007, Nr. 29]
Eine Viertelstunde später fand ein Nachbar den Jungen mit durchgebissenem Hals, auf einer Wiese hinterm Haus liegend. [Die Zeit, 03.02.1992, Nr. 05]
Zitationshilfe
„durchbeißen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/durchbei%C3%9Fen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
durchbeben
durchbacken
durchaus
durchatmen
durcharbeiten
durchbekommen
durchberaten
durchbetteln
durchbeuteln
durchbewegen