Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

durchbiegen

Grammatik Verb · biegt durch, bog durch, hat durchgebogen
Aussprache 
Worttrennung durch-bie-gen
Wortzerlegung durch- biegen
eWDG

Bedeutung

sich, von der geraden Linie abweichend, nach unten biegen
Beispiele:
das Bücherbrett, diese Sitzbank biegt sich unter der großen Belastung durch
ein durchgebogener Trägerbalken
beim Handstand den Rücken durchbiegen (= bis zur äußersten Grenze gerade biegen)
das kleine bucklige Häuschen mit dem durchgebogenen […] Strohdach [ ScharrerHirt143]

Verwendungsbeispiele für ›durchbiegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber der Säugling streckte sich und bog den Rücken durch. [Franck, Julia: Lagerfeuer, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2003, S. 270]
Man sollte im übrigen die Breite der Keile nicht größer als etwa 20 Zentimeter wählen, damit die Fahrbahnbretter sich nicht durchbiegen oder gar brechen. [Bernd Käsch, Heimwerker-Handbuch: Wiesbaden: Falken-Verlag Erich Sicker 1968, S. 127]
Infolgedessen wird die Membran sich bei dem Hin und Her der Elektronen nur sehr wenig nach der einen und der andern Seite durchzubiegen brauchen. [Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 182]
Doch die Hölzer biegen sich bei Benutzung des Obergeschosses durch, so dass das Wasser von außen entlang der Balken ins Zimmer laufen konnte. [Der Tagesspiegel, 19.10.2000]
Die aus Latten konstruierte Rolle nämlich, auf die der "Einzug Karls V." gewickelt war, bog sich allmählich um sieben Zentimeter durch. [Der Spiegel, 05.05.1980]
Zitationshilfe
„durchbiegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/durchbiegen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
durchbewegen
durchbeuteln
durchbetteln
durchberaten
durchbekommen
durchbilden
durchblasen
durchblicken
durchblitzen
durchbluten