durchbringen

GrammatikVerb · bringt durch, brachte durch, hat durchgebracht
Aussprache
Worttrennungdurch-brin-gen
Wortzerlegungdurch-bringen
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
jmdn., sich glücklich durch Not, Gefahr bringen
Beispiel:
die Ärzte haben den Kranken durchgebracht (= haben dem Kranken das Leben erhalten)
jmdn. ernähren, für jmds. Unterhalt sorgen
Beispiel:
sie hat ihre Kinder nach dem Krieg allein durchbringen müssen
sich durchbringen
Beispiel:
er hat sich immer ehrlich durchgebracht
2.
etw. durchsetzen
Beispiel:
einen Antrag, die Gesetzesvorlage im Parlament durchbringen
3.
etw. restlos vergeuden, verschwenden
Beispiele:
ein Vermögen, die Erbschaft durchbringen
die Ersparnisse der Eltern durchbringen
er hat das Geld, alles in einer Nacht durchgebracht

Thesaurus

Synonymgruppe
durchbringen · ↗durchdrücken · ↗durchsetzen · ↗erringen · ↗erstreiten · ↗erwirken · ↗erzwingen  ●  ↗durchboxen  fig. · durchstieren  schweiz. · ↗ertrotzen  geh., veraltend
Assoziationen
  • (sich) energisch durchsetzen  ●  (mit der Faust) auf den Tisch hauen  fig.
  • im Hauruckverfahren · im Schnelldurchgang · kurzen Prozess machen · ohne (viel) Federlesens · ohne große Diskussion · ohne sich (lange) mit Formalitäten aufzuhalten  ●  ↗durchdrücken  ugs. · ↗durchpauken  ugs. · ↗durchpeitschen  ugs.
  • einklagen · gerichtlich erstreiten · per Gericht durchsetzen
Synonymgruppe
(sein Geld) mit vollen Händen ausgeben · ↗vergeuden · ↗verprassen · verschwenderisch umgehen (mit)  ●  (Das) Geld (mit beiden Händen) auf die Straße werfen  fig. · Geld aus dem Fenster werfen  fig. · ↗verschwenden  Hauptform · ↗(nur so) raushauen  ugs. · (sein Geld) unter die Leute bringen  ugs. · ↗aasen (mit)  ugs. · auf den Kopf hauen  ugs. · auf neureich machen  ugs. · durchbringen (Vermögen)  ugs. · mit Geld (nur so) um sich werfen  ugs. · rumaasen mit  ugs., rheinisch · ↗urassen  ugs., österr. · ↗verballern  ugs. · ↗verbraten  ugs. · ↗verbuttern  ugs. · verjankern  ugs., österr. · ↗verjubeln  ugs. · ↗verjuxen  ugs. · ↗verläppern  ugs. · ↗verplempern  ugs. · verprotzen  ugs. · ↗verpulvern  ugs. · ↗verschleudern  ugs. · ↗vertun  ugs. · ↗verzocken  ugs. · ↗wegschmeißen  ugs. · ↗wegwerfen  ugs. · zum Fenster hinauswerfen  ugs. · zum Fenster rauswerfen  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(wieder) hochpäppeln · ↗aufpäppeln · ↗auskurieren · durchbringen · erfolgreich therapieren · gesund machen · ↗heilen · ↗kurieren · wieder auf die Beine bringen · ↗wiederherstellen  ●  ↗(wieder) zusammenflicken  fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
(für jemandes) Unterhalt aufkommen · ↗(jemanden) aushalten · (jemanden) durchbringen · ↗(jemanden) unterhalten · ↗(jemanden) versorgen · dafür sorgen, dass Geld reinkommt  ●  hungrige Mäuler stopfen  veraltend · (sich) krummlegen (für)  ugs. · am Kacken halten  vulg.
Assoziationen
  • alimentieren · finanziell unterstützen · künstlich am Leben halten · ↗unterhalten  ●  ↗aushalten  abwertend · ↗durchfüttern  ugs.
  • (jemanden) finanziell belasten · (sich von jemandem) aushalten lassen · auf jemandes Kosten leben · eine finanzielle Belastung (für jemanden) sein  ●  (jemandem) auf der Tasche liegen  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufschlag Aufschlagspiel Aufschlagsspiel Bordell Bundesversammlung Direktkandidat Eilverfahren Familie Familienvermögen Freihandelsabkommen Geschwister Gesetz Gesetzesvorhaben Gesetzesvorlage Haushaltsgesetz Kandidat Kandidatin Service Sparpaket Stichwahl Stimmenmehrheit Verfassungsänderung Vermögen Wahlkreis Wunschkandidat allein alleine bringen irgendwie Änderungsantrag

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›durchbringen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist heute sehr schwer, eine Politik im Parlament durchzusetzen und es ist fast unmöglich, Gesetze im Parlament durchzubringen.
Süddeutsche Zeitung, 14.12.2000
Die hierdurch erlangten 2000 Mark brachte L. in unglaublich kurzer Zeit durch.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 02.02.1906
Wir konnten den Mann nicht retten, haben ihn nicht durchgebracht.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 306
Und nun bringt er sein Vermögen durch, bis auf den letzten Pfennig.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 51
Andere Weibsbilder sind in dem Alter längst verheiratet und bringen sich selber durch!
Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 167
Zitationshilfe
„durchbringen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/durchbringen>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Durchbrenner
durchbrennen
Durchbrechung
durchbrechen
durchbrausen
durchbrochen
Durchbruch
Durchbrucharbeit
Durchbruchoffensive
Durchbruchschlacht