durchdrehen

Grammatik Verb · dreht durch, drehte durch, hat/ist durchgedreht
Aussprache 
Worttrennung durch-dre-hen
Wortzerlegung durch-drehen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. etw. durch den Fleischwolf drehen, zerkleinern
  2. 2. [salopp] ⟨jmd. dreht durch⟩ jmd. verliert die Nerven
    1. oft im Partizip II
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. durch den Fleischwolf drehen, zerkleinern
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiel:
Grünkohl, Kartoffeln, Fleisch durchdrehen
2.
salopp jmd. dreht durchjmd. verliert die Nerven
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiel:
wenn der so weiter macht, dreht er noch durch
Grammatik: oft im Partizip II
Beispiele:
der ist bald durchgedreht!
durch die viele Arbeit war sie schließlich völlig durchgedreht (= durcheinander)

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) vergessen · außer sich geraten · die Beherrschung verlieren · die Nerven verlieren · ↗herumwüten · verrückt werden  ●  (einen) Wutanfall kriegen  Hauptform · ↗explodieren  fig. · (beinahe) platzen (vor Wut)  ugs. · (quasi) Schaum vorm Mund haben  ugs. · Gift und Galle spucken  ugs. · ↗abgehen  ugs. · abspacen  ugs. · an die Decke gehen  ugs., fig. · aus der Haut fahren  ugs. · ↗ausflippen  ugs. · ↗ausklinken  ugs. · ↗ausrasten  ugs. · ↗austicken  ugs. · auszucken  ugs., österr. · durchdrehen  ugs. · einen Rappel kriegen  ugs. · einen Tobsuchtsanfall kriegen  ugs. · hochgehen wie ein HB-Männchen  ugs. · hochgehen wie eine Rakete  ugs. · ↗vor Wut schäumen  ugs., fig. · ↗überschnappen  ugs.
Assoziationen
  • (die) kalte Wut kriegen · (jemanden) packt die Wut · die Wut bekommen · in Rage geraten · in Rage kommen · in Wut geraten · mit der Faust auf den Tisch hauen · mit der Faust auf den Tisch schlagen · sehr aufgebracht sein · sehr erbost sein · sehr erregt sein · sehr wütend sein · sehr zornig sein · wütend werden  ●  (das) kalte Kotzen kriegen  derb · (gleich) Amok laufen (Übertreibung)  ugs. · (jemandem) geht das Messer in der Tasche auf  ugs., fig. · (jemandem) platzt (gleich) der Kragen  ugs. · (jemanden) packt der helle Zorn  geh. · an die Decke gehen  ugs. · auf 180 sein  ugs. · auf hundertachtzig sein  ugs. · böse werden  ugs., Kindersprache · die Platze kriegen  ugs. · die Wut kriegen  ugs. · hochgehen wie ein HB-Männchen  ugs., veraltet · hochgehen wie eine Rakete  ugs. · in die Luft fliegen  ugs. · in die Luft gehen  ugs. · kurz vorm Explodieren sein  ugs. · kurz vorm Überkochen sein  ugs. · rasend werden  ugs. · ↗rotsehen  ugs. · ↗zürnen  geh., veraltet
  • (sich) aufregen · ↗(sich) empören · ↗(sich) entrüsten · ↗(sich) ereifern · ↗(sich) erregen · in Wallung geraten · in Wallung kommen · in Wut geraten · wütend werden  ●  ↗aufbrausen  fig. · aus der Haut fahren  fig. · ↗(sich) echauffieren  geh., franz. · die Wände hochgehen  ugs., fig. · einen Tanz aufführen  ugs., fig.
  • (total) von der Rolle · ↗geistesgestört · ↗geisteskrank · geistig umnachtet · ↗psychotisch · unter Wahnvorstellungen leidend · ↗unzurechnungsfähig · ↗verrückt (geworden) · ↗wahnsinnig  ●  ↗(total) durchgeknallt  ugs. · ballaballa  ugs. · ↗bekloppt  ugs. · durch den Wind  ugs. · durchgedreht  ugs. · ↗gaga  ugs. · ↗irre  ugs. · ↗irrsinnig  ugs. · ↗jeck  ugs., kölsch · narrisch  ugs., bayr. · nasch  ugs., bayr. · von Sinnen  geh., veraltet, literarisch
  • außer sich (vor Wut) · ↗bitterböse · ↗blindwütig · ↗fuchsteufelswild · in blinder Wut · in maßloser Wut · ↗rasend · ↗tobsüchtig · ↗vor Wut schäumen(d) · wie eine Furie · ↗wutentbrannt · ↗wutschnaubend  ●  auf 180  ugs. · auf hundertachtzig  ugs. · kurz vorm Explodieren (sein)  ugs. · mordssauer  ugs. · ↗stinksauer  ugs. · ↗stinkwütend  ugs. · ↗stocksauer  ugs.
  • herumspringen wie Rumpelstilzchen  ●  herumspringen wie ein HB-Männchen  veraltend, fig. · im Dreieck springen  Hauptform, fig. · im Sechseck springen  fig.
  • (die) Fassung verlieren · (die) Kontrolle verlieren · ↗(sich) gehen lassen · (sich) keinen Zwang antun · (sich) nicht beherrschen (können)
  • (sich) vergessen · seine gute Erziehung vergessen · seine gute Kinderstube vergessen
  • außer Kontrolle geraten · außer Rand und Band geraten (Gruppe) · nicht mehr wissen, was man tut  ●  (sich) nicht mehr unter Kontrolle haben  Hauptform · (bei jemandem) brennt eine Sicherung durch  ugs., fig. · (total) durchdrehen  ugs. · total ausflippen  ugs.
  • (das ist) zum Auswachsen!  ugs. · (das ist) zum Verrücktwerden!  ugs. · (das ist) zum Verzweifeln!  ugs. · das hältst du (doch) im Kopf nicht aus!  ugs. · das ist (ja) nicht auszuhalten!  ugs. · das ist (ja) nicht zum Aushalten!  ugs. · ich dreh (hier noch) durch!  ugs. · ich dreh am Rad!  ugs., fig. · ich krieg (/ mach) noch die Frecke!  ugs., rheinisch, sächsisch · ich krieg (noch) Hörner!  ugs. · ich krieg die Krise!  ugs. · ich krieg die Pimpernellen!  ugs., ruhrdt. · ich krieg zu viel!  ugs. · ich spring gleich aus dem Fenster!  ugs. · mir platzt (gleich) die Hutschnur!  ugs., veraltend · mir platzt gleich der Arsch!  derb · mir platzt gleich der Kragen!  ugs., veraltend
  • Wutanfall · ↗Wutausbruch  ●  ↗Ausraster  ugs. · aggressive Aufwallung  geh.
  • aufbrausen  fig. · ↗hochgehen  fig. · hochgehen wie ein HB-Männchen  veraltet, fig. · ↗abgehen  ugs., jugendsprachlich · an die Decke gehen  ugs., fig. · auf 180 sein  ugs., fig. · hochgehen wie ein Rakete  ugs., fig.
Synonymgruppe
außer Kontrolle geraten · außer Rand und Band geraten (Gruppe) · nicht mehr wissen, was man tut  ●  (sich) nicht mehr unter Kontrolle haben  Hauptform · (bei jemandem) brennt eine Sicherung durch  ugs., fig. · (total) durchdrehen  ugs. · total ausflippen  ugs.
Assoziationen
  • (sich) vergessen · außer sich geraten · die Beherrschung verlieren · die Nerven verlieren · ↗herumwüten · verrückt werden  ●  (einen) Wutanfall kriegen  Hauptform · ↗explodieren  fig. · (beinahe) platzen (vor Wut)  ugs. · (quasi) Schaum vorm Mund haben  ugs. · Gift und Galle spucken  ugs. · ↗abgehen  ugs. · abspacen  ugs. · an die Decke gehen  ugs., fig. · aus der Haut fahren  ugs. · ↗ausflippen  ugs. · ↗ausklinken  ugs. · ↗ausrasten  ugs. · ↗austicken  ugs. · auszucken  ugs., österr. · durchdrehen  ugs. · einen Rappel kriegen  ugs. · einen Tobsuchtsanfall kriegen  ugs. · hochgehen wie ein HB-Männchen  ugs. · hochgehen wie eine Rakete  ugs. · ↗vor Wut schäumen  ugs., fig. · ↗überschnappen  ugs.
  • Randale machen · ↗herumtoben · ↗herumwüten · ↗randalieren · ↗toben · ↗wüten  ●  Amok laufen  ugs. · ↗ausrasten  ugs. · ↗austicken  ugs. · ↗berserkern  geh., selten · ↗rumtoben  ugs. · rumwüten  ugs. · verrückt spielen  ugs.
  • (etwas) nicht mehr unter Kontrolle haben · (jemandem) aus der Hand gleiten · die Kontrolle verlieren (über)
  • aus dem Ruder laufen · außer Kontrolle geraten · chaotisch werden · einen chaotischen Verlauf nehmen · es gibt kein Halten mehr · es kommt zu Übergriffen · nicht mehr beherrschbar sein · nicht mehr zu beherrschen sein
Synonymgruppe
durchdrehen · hysterisch werden  ●  Zustände kriegen  ugs. · am Rad drehen  ugs., fig.
Synonymgruppe
jemanden zur Verzweiflung bringen  ●  (jemanden) wahnsinnig machen  fig. · durchdrehen  ugs., fig.
Assoziationen
  • herumspringen wie Rumpelstilzchen  ●  herumspringen wie ein HB-Männchen  veraltend, fig. · im Dreieck springen  Hauptform, fig. · im Sechseck springen  fig.
  • (jemanden) aufbringen gegen · (jemanden) in Harnisch bringen · (jemanden) in Rage bringen · (jemanden) rasend machen · (jemanden) wütend machen · das Fass zum Überlaufen bringen (mit) · einen Wutanfall (bei jemandem) auslösen  ●  ↗(jemanden) auf die Palme bringen  fig. · (jemanden) zur Weißglut bringen  fig.
Synonymgruppe
(sich) festlaufen · durchdrehen (Räder) · ↗stecken bleiben · ↗steckenbleiben  ●  ↗(sich) festfahren  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›durchdrehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›durchdrehen‹.

Verwendungsbeispiele für ›durchdrehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Patient dreht durch, der Arzt zeigt sich dem existenziellen Problem des Mannes nicht gewachsen.
Der Tagesspiegel, 10.09.2000
Im Leben gescheitert, abhängig vom strengen Vater, da drehte Ralf E. (27) durch.
Bild, 22.07.2000
Damals bin ich fast durchgedreht, weißt du noch, wegen der Krokodilsaugen?
Schulze, Ingo: Simple Storys, Berlin: Berlin-Verl. 1998, S. 268
Auf dem Weg nach Altona drehe ich immer noch fast durch vor Spannung.
Merian, Svende: Der Tod des Märchenprinzen, Hamburg: Buntbuch-Verl. 1980 [1980], S. 287
Und was es dann durchdreht, kann der nächste Greifer, bis er unten ist, nicht wieder gutmachen.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 276
Zitationshilfe
„durchdrehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/durchdrehen>, abgerufen am 15.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
durchdrängen
durchdrängeln
Durchdiskutierung
durchdiskutieren
durchdenken
durchdreschen
durchdringbar
durchdringen
Durchdringung
durchdringungsfähig