durcheinander
GrammatikAdverb
Aussprache
Worttrennungdurch-ei-nan-der · durch-ein-an-der (computergeneriert)
Wortbildung Ableitung von ›durcheinander‹: ↗durcheinander-
eWDG, 1967

Bedeutung

regellos, ungeordnet
Beispiele:
er aß, trank alles durcheinander
das Verzeichnis, die Kartei ist völlig durcheinander
er ist ganz, völlig durcheinander (= wirr, konfus) umgangssprachlich
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

durch · durchaus · durchweg · durcheinander
durch Präp. Adv. Ahd. thuruh ‘durch, wegen, über’ (8. Jh.), mhd. durch, dur, asächs. thurh, thuru, mnd. dȫr, dörch, aengl. þurh, engl. through, mnl. dōre, duere, nl. door, (mit Ablaut) aengl. þerh, got. þaírh (germ. *þurh- und *þerh-) führen mit den außergerm. Verwandten lat. trāns ‘hinüber, hindurch, über … hin, hinaus, jenseits’ (s. ↗trans-, ↗Tradition) und aind. tiráḥ ‘durch, über, abseits’ auf ie. *ter(ə)- ‘hinübergelangen, hindurchdringen, überqueren’, adverbial und präpositional ‘hindurch, über … weg’. Der gutturale Auslaut der germ. Formen vergleicht sich mit der suffixalen Verstärkung in aind. tiraścā́, awest. tarasča ‘durch … hin, über … hin’. Als Präposition wird durch räumlich im Sinne von ‘hinein und wieder hinaus’ (heute häufig ergänzt um hindurch) verwendet, kausal steht es für ‘wegen, auf Grund’ (beide Verwendungsweisen bereits ahd.), modal für ‘mittels, von’. Der adverbiale Gebrauch ‘vorbei’ (zeitlich) und ‘entzwei’ ist weitgehend umgangssprachlich. durch- bildet seit ahd. Zeit (trennbare oder untrennbare) Verbalkomposita, vgl. durchbrechen, -bringen, -gehen, -laufen, -stechen. durchaus Adv. anfangs räumlich ‘ganz hinaus, hindurch’ (14. bis 17. Jh.), dann ‘völlig, ganz und gar, unbedingt, überall, fortwährend’ (15. Jh.). durchweg Adv. ‘ganz hindurch’ (17. Jh.), dann ‘ohne Ausnahme’ (18. Jh.). durcheinander Adv. ‘miteinander, nebeneinander, vermischt’ (Anfang 15. Jh.), dann ‘ungeordnet, wirr, verwirrt’ (16. Jh.), Zusammenrückung von durch und ↗einander (s. d.); substantiviert Durcheinander n., älter auch m. ‘Chaos, Wirrwarr, Unordnung’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
entgeistert · ↗fassungslos · ↗konfus · neben sich stehen · ↗umnachtet · ↗verstört · verwirrt  ●  derangiert  geh., franz. · neben der Rolle sein  ugs. · ↗tüdelig  ugs. · von allen guten Geistern verlassen  ugs.
Assoziationen
  • außer Fassung · ↗entgeistert · ↗fassungslos · geschockt · ↗ratlos · schockiert · ↗sprachlos · ↗stimmlos · ↗stumm · ↗verständnislos · voller Überraschung · wie vom Schlag getroffen · überrascht  ●  (ganz) von den Socken  ugs. · (jemandem) bleibt die Spucke weg  ugs., fig. · (jemanden) trifft der Schlag  ugs., fig. · ↗baff  ugs. · dazu fällt jemandem nichts mehr ein  ugs. · erstaunten Auges (humor. altertümelnd)  geh. · geplättet  ugs., fig. · ↗konsterniert  geh. · ↗perplex  ugs. · ↗platt  ugs. · ↗verdattert  ugs. · wie vor den Kopf geschlagen  ugs.
  • (in Gedanken) versunken · ↗abwesend · ↗gedankenverloren · ↗geistesabwesend · geistig abwesend · geistig weggetreten · in den Wolken · nicht alle (seine) fünf Sinne beisammen haben · nicht ganz bei sich · ↗selbstvergessen  ●  Absencen haben  geh. · ↗entrückt  geh. · ↗erdenfern  geh. · in Gedanken  ugs. · nicht ganz da  ugs. · völlig daneben (sein)  ugs. · weit weg  ugs.
  • dement · findet sich nicht mehr zurecht · geistig verwirrt · hochgradig senil · kommt alleine nicht mehr klar · nicht mehr Herr seiner Sinne · ↗senil · verwirrt · ↗zerstreut  ●  verkalkt  veraltet · ↗deliriös  fachspr., lat. · geistig umnachtet  geh.
  • (total) von der Rolle · (wohl) mit dem Klammerbeutel gepudert (worden) sein · ↗geistesgestört · ↗geisteskrank · geistig umnachtet · ↗psychotisch · unter Wahnvorstellungen leidend · ↗unzurechnungsfähig · ↗verrückt (geworden) · ↗wahnsinnig  ●  (ein) Ei am Wandern haben  derb, regional · (einen) Sprung in der Schüssel haben  ugs., fig. · ↗(total) durchgeknallt  ugs. · ballaballa  ugs. · ↗bekloppt  ugs. · durch den Wind  ugs. · durchgedreht  ugs. · ↗gaga  ugs. · ↗irre  ugs. · ↗irrsinnig  ugs. · ↗jeck  ugs., kölsch · narrisch  ugs., bair. · nasch  ugs., bair. · neben der Spur  ugs. · nicht (mehr) alle Tassen im Schrank haben  ugs., fig. · nicht ganz dicht  ugs. · von Sinnen  geh., veraltet, literarisch
  • (innerlich) in Aufruhr · (innerlich) zerrissen · aufgewühlt · ↗verstört
Synonymgruppe
chaotisch · ↗konfus · ↗unübersichtlich · ↗wirr  ●  ↗verworren  Hauptform · ↗verwickelt  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
chaotisch · desorganisiert · ↗ungeordnet · ↗unorganisiert · ↗unstrukturiert  ●  entgleist  ugs.
Synonymgruppe
aufgeregt · beunruhigt · erregt · ↗fieberhaft · ↗gereizt · ↗kribbelig · ↗nervös · ↗ruhelos · ↗schreckhaft · ↗unruhig · wie ein aufgescheuchtes Huhn  ●  ↗(ganz) durcheinander  ugs. · ↗aufgedreht  ugs. · ↗aufgekratzt  ugs. · aufgewühlt  ugs. · ↗fickerig  ugs., norddeutsch · ↗fickrig  ugs., norddeutsch · ↗kabbelig  ugs. · ↗kirre  ugs. · ↗rappelig  ugs. · ↗rapplig  ugs. · wie angestochen  ugs. · ↗zappelig  ugs.
Assoziationen
  • fahrig · ↗fiebrig · flackernd · ↗flatterig · ↗zappelig  ●  durch den Wind  ugs. · ↗fickerig  ugs., norddeutsch · ↗fickrig  ugs., norddeutsch · fitzig  ugs. · ↗flackerig  ugs. · ↗flackrig  ugs. · ↗hibbelig  ugs., regional · ↗wibbelig  ugs., regional · wie Rumpelstilzchen  ugs. · ↗wuschig  ugs., regional · ↗wuselig  ugs.
  • fieberhaft · ↗hastig · ↗hektisch · übereilt
  • angespannt · aufgeregt · ↗nervös · überreizt
  • (die) Nerven liegen blank · ↗hysterisch · in fieberhafter Aufregung · in hellem Aufruhr · in heller Aufregung · sehr aufgeregt  ●  (völlig) durch den Wind  ugs. · kurz vorm Durchdrehen  ugs.
  • aufgedreht · aufgeputscht · aufgeregt · überdreht  ●  ↗aufgekratzt  ugs. · aus dem Häuschen  ugs. · unter Strom  ugs., fig.
  • (innerlich) in Aufruhr · (innerlich) zerrissen · aufgewühlt · ↗verstört
Synonymgruppe
in Unordnung · kreuz und quer · nicht aufgeräumt · ↗unaufgeräumt · ↗ungeordnet · ↗unordentlich  ●  kreuz und quer durcheinander  ugs. · wie Kraut und Rüben  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(bunt) durcheinandergewürfelt · ↗chaotisch · ↗kunterbunt · ohne Plan · ohne Struktur · ohne System · ↗unaufgeräumt · ↗unordentlich · wild durcheinander · ↗wirr  ●  drunter und drüber  ugs. · kreuz und quer  ugs. · ↗schlampig  ugs., abwertend · wie Kraut und Rüben (durcheinander)  ugs.
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

brabbeln brüllten gackert geratenen gewirbelt geworfenen gewürfelten kegelt kopuliert kugeln mixt plappern plärren purzeln quasseln quatschen quirlen rüttelt schnattern schrien schwatzten schwirren wimmeln wirbeln wirbelnden wirrte wogen wuchern wuseln würfelt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›durcheinander‹.

Zitationshilfe
„durcheinander“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/durcheinander>, abgerufen am 22.09.2017.

Weitere Informationen …