durchgängig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung durch-gän-gig
Wortzerlegung  Durchgang -ig
Wortbildung  mit ›durchgängig‹ als Erstglied: Durchgängigkeit
eWDG

Bedeutung

durchgehend, ausnahmslos
Beispiele:
der Natur wohnt eine durchgängige Gesetzmäßigkeit, ein durchgängiges Prinzip inne
das Manuskript ist durchgängig mit Bleistift geschrieben
Während man zur Mitte des 19. Jahrhunderts Bach merkwürdigerweise durchgängig staccato spielte [ SchweitzerAus meinem Leben68]

Thesaurus

Synonymgruppe
durchdringbar · durchgängig · durchlässig · porös · zugänglich  ●  permeabel  fachspr.
Synonymgruppe
aus einem Guss · durchgehend · durchgängig · durchweg · einheitlich · konsequent · konsistent  ●  durchwegs  österr., süddt.
Synonymgruppe
bündig · durchgängig · stringent
Synonymgruppe
alle miteinander · alle, wie sie da sind · alle, wie sie da waren · allesamt · ausnahmslos · durchgängig · durchweg · einstimmig · generell · gesamt · hundertprozentig · in Gänze · in jeder Richtung · komplett · ohne Ausnahme · pauschal · praktisch alle · restlos · samt und sonders · vollständig · vollzählig  ●  durchwegs  österr., süddt. · durch die Bank  ugs. · in Bausch und Bogen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
beständig · die ganze Zeit · die ganze Zeit über · durchgehend · durchgängig · fortgesetzt · fortlaufend · fortwährend · immerfort · immerzu · in einem durch · in einem fort · ohne Unterbrechung · pausenlos · permanent · unablässig · unterbrechungsfrei · ununterbrochen · unverwandt  ●  die ganze Zeit hindurch  Hauptform · andauernd  ugs. · dauernd  ugs. · perennierend  geh., lat. · ständig  ugs.
Oberbegriffe
  • in einer bestimmten Häufigkeit · in einer bestimmten Regelmäßigkeit · mehr oder weniger oft · mehr oder weniger regelmäßig · mit einer bestimmten Auftretenswahrscheinlichkeit · mit einer bestimmten Häufigkeit  ●  so oft  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›durchgängig‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›durchgängig‹.

Verwendungsbeispiele für ›durchgängig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für den rund dreifachen Preis erhält man nicht mal durchgängig die doppelte Leistung.
C't, 2001, Nr. 2
In einem Antrag an die Stadt fordern sie deshalb, die Straße wieder durchgängig zweispurig befahrbar zu machen.
Süddeutsche Zeitung, 03.11.2000
Dafür sind diese jeweils zu verschieden, also nicht durchgängig und allgemein charakteristisch.
Ranke, K.: Sagen und Legenden. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 10412
Auf einheitliche Lenkung des B. kann in einem durchgängig zentral gesteuerten G. nicht verzichtet werden.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - G. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 28917
Das strikte Recht ist die »Möglichkeit eines mit jedermanns Freiheit nach allgemeinen Gesetzen zusammenstimmenden durchgängigen wechselseitigen Zwanges«.
Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 12553
Zitationshilfe
„durchgängig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/durchg%C3%A4ngig>, abgerufen am 19.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Durchgänger
Durchgang
Durchgabe
durchfüttern
durchfurchen
Durchgängigkeit
Durchgangsarzt
Durchgangsbahnhof
Durchgangshafen
Durchgangshalle