Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

durchgehen

Grammatik Verb · geht durch, ging durch, ist durchgegangen
Aussprache 
Worttrennung durch-ge-hen
Wortzerlegung durch- gehen
Wortbildung  mit ›durchgehen‹ als Erstglied: durchgehend  ·  mit ›durchgehen‹ als Grundform: Durchgang
eWDG

Bedeutungen

1.
durch etw. hindurchgehen
Beispiele:
durch die Sperre, Bankreihe durchgehen
der Bach ist so flach, dass man durchgehen kann
2.
(unbeanstandet) angenommen werden
Beispiele:
der Antrag, das Gesuch ist durchgegangen
der Kandidat ging (bei der Wahl) durch
Denn die Summe von achtzigtausend … hatte keinerlei Aussicht gehabt, im Landtage durchzugehen [ Th. MannKönigl. Hoheit7,129]
jmdm. etw. durchgehen lassen, etw. bei jmdm. durchgehen lassenetw. bei jmdm. nicht beanstanden
Beispiele:
er hat ihm alles durchgehen lassen
die Eltern ließen ihr, bei ihr alle Unarten durchgehen
man darf diesen Fehler nicht durchgehen lassen
saloppman darf diese Schlamperei nicht durchgehen lassen
3.
ausreißen, fortlaufen
Beispiele:
die Pferde sind durchgegangen (= sind wild geworden und davongejagt)
umgangssprachlichsie ist ihrem Mann, ist mit ihrem Geliebten durchgegangen
umgangssprachlicher ist mit der Kasse durchgegangen
übertragen
Beispiele:
die Nerven gingen ihm durch (= er verlor die Beherrschung)
der Atomreaktor ist durchgegangen (= die Atomreaktion geriet außer Kontrolle)
etw. geht mit jmdm. durchetw. übermannt jmdn.
Beispiele:
sein Temperament, seine Leidenschaft, die Gefühle gingen mit ihm durch
Die Stimmung des Verses ging mit ihm durch [ Th. MannBuddenbrooks1,498]
4.
etw. tritt (ohne Unterbrechung) von Anfang bis Ende auf
Beispiel:
das Motiv geht (durch den ganzen Roman, durch die ganze Sinfonie) durch
5.
etw. durchmachen, durchlaufen
Beispiel:
Der ist die ganze Schule Kaiser Wilhelms durchgegangen [ TucholskyGanz anders158]
6.
umgangssprachlich etw. prüfend durchsehen, durchlesen
Beispiele:
eine Rechnung, die Aufgabe gemeinsam durchgehen
einen Plan Punkt für Punkt, einen Text Zeile für Zeile durchgehen
Regeln, einen Aufsatz, den Entwurf noch einmal durchgehen

Thesaurus

Synonymgruppe
(von A bis Z o.ä.) durchgehen · durchstöbern · durchsuchen  ●  abgrasen  ugs. · durch etwas gehen  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
aussehen wie · durchgehen (für) · gehalten werden (für) · wirken wie
Synonymgruppe
(schnell) durchgehen · (schnell) durchsehen · diagonal lesen · flüchtig lesen · querlesen · schnell durchblättern  ●  überfliegen  Hauptform, fig. · durch den Text rasen  ugs., fig. · kursorisch lesen  fachspr. · überfliegend lesen  fachspr.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
durchgehen (trennbar) · nicht warten · weitergehen
Synonymgruppe
(mit jemandem) durchgehen · nicht im Zaum zu halten · nicht unter Kontrolle zu halten · nicht zu bändigen · unbezähmbar · unkontrollierbar · wild
Assoziationen
  • (jemanden) ergreifen  fig. · (jemanden) heimsuchen  fig. · (jemanden) überkommen  fig. · (jemanden) übermannen  fig. · ergriffen werden (von)  fig., Hauptform · (etwas) überrieselt jemanden  ugs., fig. · (jemanden) packen  ugs., fig. · (sich) jemandes bemächtigen  geh., veraltend
  • (es sich) nicht verkneifen können (zu) · (jemandem) einfallen · (jemandem) kommt der Gedanke · (sich) (etwas) überlegen · (sich) einfallen lassen · auf den Gedanken verfallen (zu) · auf die Idee kommen (zu) · in den Sinn kommen · nichts Besseres zu tun haben als  ●  (auf einmal) ankommen mit  ugs. · (den) Einfall haben (...)  ugs. · (einen) Rappel kriegen (und...)  ugs. · (jemandem) belieben zu (es)  geh. · (jemanden) anwandeln  geh. · (jemanden) anwehen  geh. · (jemanden) überkommen (es)  geh. · (plötzlich) die Idee haben (...)  ugs. · (sich etwas) denken (bei)  ugs. · (sich) bemüßigt fühlen (zu)  geh., ironisierend · auf die glorreiche Idee kommen (zu)  ugs., ironisch · es für eine gute Idee halten (zu / dass)  ugs., ironisch · kommen (auf)  ugs. · um die Ecke kommen mit  ugs., fig. · verfallen auf  geh.
  • unbeugsam · unbezwingbar · unbezwinglich · unbezähmbar · unzähmbar
  • Anfall · Wutausbruch  ●  (seine) dollen (oder: dullen) fünf Minuten (haben)  ugs. · Koller  ugs. · Rappel  ugs.

Typische Verbindungen zu ›durchgehen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›durchgehen‹.

Verwendungsbeispiele für ›durchgehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht, daß Sie sich sorgen müßten, Ihre Sicherheit ist garantiert, wir lassen hier schon nichts durchgehen. [Hettche, Thomas: Der Fall Arbogast, Köln: DuMont Buchverlag, 2001, S. 59]
Bei der ersten Frau sind seine Sinne mit ihm durchgegangen. [Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 462]
Durch die syntaktische Analyse geht es durch, aber semantisch ist es leider mehrdeutig. [C't, 2000, Nr. 22]
Bei einigen Fragen ging den Autoren aber der Gaul durch. [C't, 1999, Nr. 22]
In der Übermüdung ging es gestern zweimal mit mir durch. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1951. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1951], S. 216]
Zitationshilfe
„durchgehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/durchgehen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
durchgebraten
durchgeben
durchgaunern
durchgasen
durchgaren
durchgehend
durchgeistigt
durchgeknallt
durchgellen
durchgerben