durchhauen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung durch-hau-en
Wortzerlegung durch-hauen

Bedeutungsübersicht+

  1. I. ...
    1. 1. etw. in zwei Teile hauen
    2. 2. [umgangssprachlich] jmdn. verprügeln
    3. 3. [landschaftlich, umgangssprachlich] etw. Schweres, eine Krankheit überstehen
  2. II. [Forstwesen] ...
eWDG, 1967

Bedeutungen

I.
Grammatik: Präsens ‘haut durch’, Präteritum ‘hieb durch’/Präteritum ‘haute durch’, mit Hilfsverb ‘hat’, Partizip II ‘durchgehauen’
1.
etw. in zwei Teile hauen
Grammatik: Präsens ‘haut durch’, Präteritum ‘hieb durch’
umgangssprachlich
Grammatik: Präsens ‘haut durch’, Präteritum ‘haute durch’
Beispiele:
einen Ast durchhauen
der Fleischer hat den Knochen durchgehauen
bildlich
Beispiel:
den Gordischen Knoten durchhauen (= etw. gewaltsam entscheiden)
2.
umgangssprachlich jmdn. verprügeln
Grammatik: Präsens ‘haut durch’, Präteritum ‘haute durch’
Beispiele:
einen Jungen durchhauen
wir haben ihn tüchtig durchgehauen
3.
landschaftlich, umgangssprachlich etw. Schweres, eine Krankheit überstehen
Grammatik: Präsens ‘haut durch’, Präteritum ‘haute durch’
Beispiel:
du mußt dich zusammennehmen, daß du's noch einmal durchhaust [ Hesse3,70]
II.
Forstwesen
Grammatik: Präsens ‘durchhaut’, Präteritum ‘durchhieb’, mit Hilfsverb ‘hat’, Partizip II ‘durchhauen’
umgangssprachlich
Grammatik: Präsens ‘durchhaut’, Präteritum ‘durchhaute’, mit Hilfsverb ‘hat’, Partizip II ‘durchhauen’
Beispiel:
einen Wald durchhauen (= einen Weg durch den Wald schlagen)

Typische Verbindungen zu ›durchhauen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›durchhauen‹.

Verwendungsbeispiele für ›durchhauen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In dieser Situation ist es naheliegend, den gordischen Knoten mit einem Streich zu durchhauen.
konkret, 1995
Und er haut durch und rennt zu einer Gruppe Bauern, die etwas abseits auf der Dorfstraße steht, um die Geschichte brühwarm zu erzählen.
Brenner, Hans Georg: Es geschieht wieder nitchts ... In: Kesten, Hermann (Hg.) 24 neue deutsche Erzähler, Leipzig u. a.: Kiepenheuer 1983 [1929], S. 275
Es ist nämlich durchaus nicht immer die klügste Entscheidung, die Zitrone einfach in der Mitte durchzuhauen.
Der Tagesspiegel, 16.09.2001
Das Glied hieb den Papiermenschen, der auf Haaren ging, mitten durch.
Rosendorfer, Herbert: Großes Solo für Anton, Zürich: Diogenes 2000 [1976], S. 322
Diesen Knoten, so heißt es bei den meisten Chronisten, durchhieb nun Alexander mit seinem Schwert.
Welles, C. Bradford: Die hellenistische Welt. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 4161
Zitationshilfe
„durchhauen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/durchhauen>, abgerufen am 25.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Durchhänger
durchhängen
Durchhaltewillen
Durchhaltewille
Durchhaltevermögen
Durchhaus
durchhecheln
durchheizen
durchhelfen
Durchhieb