durchjagen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungdurch-ja-gen
Wortzerlegungdurch-jagen
eWDG, 1967

Bedeutungen

I.
umgangssprachlich durch einen Ort, ein Gebiet jagen
Grammatik: Präsens ‘jagt durch’, Präteritum ‘jagte durch’, mit Hilfsverb ‘ist’, Partizip II ‘durchgejagt’
Beispiel:
das Auto ist hier eben durchgejagt
II.
Grammatik: Präsens ‘durchjagt’, Präteritum ‘durchjagte’, mit Hilfsverb ‘hat’, Partizip II ‘durchjagt’
1.
einen Ort, ein Gebiet ohne Aufenthalt in großer Geschwindigkeit durchqueren
Beispiel:
das Auto durchjagte die Stadt
2.
etw. durchjagt jmdn.etw. durchzuckt jmdn.
Beispiel:
durchjagte ihn ein entsetzensvoller Schreck [ApitzNackt283]

Typische Verbindungen zu ›durchjagen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›durchjagen‹.

Verwendungsbeispiele für ›durchjagen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier darf man nicht einfach durchjagen, hier braucht es Zeit und Besinnung.
Süddeutsche Zeitung, 12.07.1994
Da wurde nur gerade wieder, mit Verlaub, eine neue Sau durchgejagt.
Die Zeit, 12.01.1996, Nr. 3
Der Mann nahm die Hand seines Stiefsohns (11), legte sie auf den Tisch und jagte mit einem Hammer einen Nagel durch.
Bild, 06.09.2003
Niedrige Wolken, blaue Ferne, glitzerndes Wasser, durchjagt von schwarzen Windwellen.
Hausmann, Manfred: Abel mit der Mundharmonika. In: ders., Gesammelte Werke, Berlin: Fischer 1983 [1932], S. 195
Wenn man die Leute nur durchjagt, damit sie ihre Sozialhilfe abholen, kann man sie nicht in den Arbeitsmarkt integrieren und mittelfristig den Haushalt entlasten.
Der Tagesspiegel, 10.07.2001
Zitationshilfe
„durchjagen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/durchjagen>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
durchixen
durchirren
durchimpfen
durchhuschen
durchhüpfen
durchkälten
durchkämmen
durchkämpfen
durchkauen
durchkitzeln