Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

durchkämmen

Grammatik Verb · kämmt durch, kämmte durch, hat durchgekämmt
Grammatik Verb · durchkämmt, durchkämmte, hat durchkämmt
Aussprache  [ˈdʊʁçkɛmən] · [dʊʁçˈkɛmən]
Worttrennung durch-käm-men
Wortzerlegung durch- kämmen
eWDG

Bedeutungen

1.
Grammatik: Präsens ‘kämmt durch’, Präteritum ‘kämmte durch’, mit Hilfsverb ‘hat’, Partizip II ‘durchgekämmt’DWDS
Beispiel:
das Haar durchkämmen (= gründlich kämmen)
2.
ein Gebiet mit einer Kette von Menschen systematisch, genau durchsuchen
Beispiele:
den Wald, das Gelände (nach jmdm., etw.) durchkämmen
der Sumpf wird von Suchtrupps durchkämmt, durchgekämmt

Typische Verbindungen zu ›durchkämmen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›durchkämmen‹.

Verwendungsbeispiele für ›durchkämmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir durchkämmten systematisch die ganze Stadt, Straße für Straße, Haus für Haus, Zimmer für Zimmer. [Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 312]
Wir sollten die Lager durchkämmen und alle kampffähigen Männer gefangennehmen. [Der Spiegel, 14.02.1983]
Länger denn sechs Stunden hätten sie die Klamm durchkämmt, doch er sei wie vom Erdboden verschluckt gewesen. [Schneider, Robert: Schlafes Bruder, Leipzig: Reclam 1992, S. 79]
Doch seit vier Jahren drückt sich die Bundesregierung vor der Aufgabe, diese Chemikalienliste durchzukämmen. [Der Spiegel, 17.11.1986]
Die Täter kamen in der Nacht, durchkämmten das Haus und stachen auf das Mädchen ein. [Die Zeit, 31.07.2013, Nr. 31]
Zitationshilfe
„durchkämmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/durchk%C3%A4mmen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
durchkälten
durchkucken
durchkriegen
durchkriechen
durchkreuzen
durchkämpfen
durchkönnen
durchkühlen
durchladen
durchlangen