durchprügeln

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungdurch-prü-geln (computergeneriert)
Wortzerlegungdurch-prügeln
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich jmdn. durchhauen
Beispiele:
jmdn. richtig, tüchtig, jämmerlich durchprügeln
Sie scheinen Lust zu haben, mich durchzuprügeln [KafkaAmerika166]

Typische Verbindungen
computergeneriert

prügeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›durchprügeln‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber der Stier war mit der Haltung des Kämpfers nicht einverstanden und prügelte ihn durch.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 286
Gleich beim ersten Mal wurde sie auf ein Brett geschnallt und von einem Kunden durchgeprügelt.
Süddeutsche Zeitung, 23.10.2003
Grimmig lächelnd hatte er die ganze Leidensschar durchgeprügelt, Mann für Mann.
Schaper, Edzard: Der Henker, Zürich: Artemis 1978 [1940], S. 15
Und nun Til Schweiger - was wurde er vom Schicksal durchgeprügelt!
Die Zeit, 22.11.1996, Nr. 48
Auch daß man von einer Dame geplündert und von einem ihrer Freunde obenein durchgeprügelt und hinausgeworfen worden sei, wird gern geglaubt.
Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 10061
Zitationshilfe
„durchprügeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/durchprügeln>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
durchprüfen
durchprobieren
durchproben
durchpressen
durchplumpsen
durchpulsen
durchpusten
durchputzen
durchqueren
Durchquerung