Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

durchreiten

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung durch-rei-ten
Wortzerlegung durch- reiten
eWDG

Bedeutungen

I.
Grammatik: Präsens ‘reitet durch’, Präteritum ‘ritt durch’, mit Hilfsverb ‘ist’/‘hat’, Partizip II ‘durchgeritten’DWDS
1.
durch einen Ort, ein Gebiet hindurchreiten
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiel:
er ist durch den Wald, Ort, die Furt durchgeritten
2.
sich durchreitensich wundreiten
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiel:
wir hätten uns durchgeritten wie die Anfänger [ Bergengr.Rittmeisterin306]
II.
kreuz und quer durch ein Gebiet reiten
Grammatik: Präsens ‘durchreitet’, Präteritum ‘durchritt’, mit Hilfsverb ‘hat’, Partizip II ‘durchritten’DWDS
Beispiel:
auf einem Pferde durchritt […] ein fadenscheiniger Major das Gelände seiner Leute [ A. ZweigGrischa102]

Verwendungsbeispiele für ›durchreiten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Hohe Herr durchritt unser Lager und sprach freundlich vertrauensvolle Worte mit uns. [Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222]
Die meisten sind so flach, dass man sie durchwaten oder durchreiten kann. [Die Zeit, 05.07.2010, Nr. 27]
Sie durchritt die Startlinie zweimal, die Uhr sprang aber erst beim zweiten Mal richtig an. [Süddeutsche Zeitung, 28.08.2004]
Es ist ziemlich eklig, zwischen den Brandungswellen durchzureiten und immer wieder den Kurs zu überprüfen. [Die Welt, 21.06.1999]
Zwar kann er noch 120 Kilometer in fünf Stunden durchreiten, aber sein Bauch stört doch sehr. [Der Spiegel, 06.02.1989]
Zitationshilfe
„durchreiten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/durchreiten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
durchreisen
durchreichen
durchreiben
durchregnen
durchregieren
durchreitern
durchreißen
durchrennen
durchreparieren
durchrieseln