Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

durchrinnen

Grammatik Verb
Worttrennung durch-rin-nen
Wortzerlegung durch- rinnen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

durch etw. rinnen; (in geringerer Flüssigkeitsmenge) stetig und langsam durchfließen

Verwendungsbeispiele für ›durchrinnen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie stießen an und ließen sich von der milden Glut durchrinnen. [Mann, Thomas: Der Zauberberg, Gütersloh: Bertelsmann 1998 [1924], S. 918]
Das Wörtchen "ich" durchrann ihn plötzlich wie ein fremdartig schmeckender Trank. [Wassermann, Jakob: Caspar Hauser, Berlin: Aufbau-Verl. 1987 [1908], S. 44]
Eine heiße Juni‑Sonnenhitze durchrann seinen Körper, darin mischten sich die Düfte von Bäumen und Kornspeichern. [Die Zeit, 23.12.1948, Nr. 52]
Er kommt aus zusammengesetzten Drüsen, durchrinnt den Giftkanal im Oberkiefer und gelangt aus diesem in den Kanal innerhalb des Zahnes. [Bücherl, Wolfgang: Das Haus der Gifte, Stuttgart: Franckh'sche Verlagshandlung 1963, S. 35]
Es durchrinnt mich warm. [Goote, Thor [d.i. Langsdorff, Werner von]: Die Fahne Hoch!, Berlin: Zeitgeschichte-Verlag 1933 [1933], S. 119]
Zitationshilfe
„durchrinnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/durchrinnen#1>.

Weitere Informationen …

durchrinnen

Grammatik Verb
Worttrennung durch-rin-nen
Wortzerlegung durch- rinnen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
rinnend durchqueren
2.
Jägersprache von Haarwild   durchschwimmen

Verwendungsbeispiele für ›durchrinnen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie stießen an und ließen sich von der milden Glut durchrinnen. [Mann, Thomas: Der Zauberberg, Gütersloh: Bertelsmann 1998 [1924], S. 918]
Das Wörtchen "ich" durchrann ihn plötzlich wie ein fremdartig schmeckender Trank. [Wassermann, Jakob: Caspar Hauser, Berlin: Aufbau-Verl. 1987 [1908], S. 44]
Eine heiße Juni‑Sonnenhitze durchrann seinen Körper, darin mischten sich die Düfte von Bäumen und Kornspeichern. [Die Zeit, 23.12.1948, Nr. 52]
Er kommt aus zusammengesetzten Drüsen, durchrinnt den Giftkanal im Oberkiefer und gelangt aus diesem in den Kanal innerhalb des Zahnes. [Bücherl, Wolfgang: Das Haus der Gifte, Stuttgart: Franckh'sche Verlagshandlung 1963, S. 35]
Es durchrinnt mich warm. [Goote, Thor [d.i. Langsdorff, Werner von]: Die Fahne Hoch!, Berlin: Zeitgeschichte-Verlag 1933 [1933], S. 119]
Zitationshilfe
„durchrinnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/durchrinnen#2>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
durchringen
durchrieseln
durchreparieren
durchrennen
durchreißen
durchrollen
durchrosten
durchrudern
durchrufen
durchrutschen