durchrutschen

GrammatikVerb · rutscht durch, rutschte durch, ist durchgerutscht
Aussprache
Worttrennungdurch-rut-schen
Wortzerlegungdurch-rutschen
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
unbeanstandet durchkommen
Beispiele:
er besaß keine Fahrkarte, ist aber an der Sperre mit durchgerutscht
[Grischa war] nicht sehr selten dem Tode noch unter den Fingern durchgerutscht [A. ZweigGrischa237]
2.
etw. rutscht jmdm. durchetw. unterläuft jmdm.
Beispiele:
ihm sind bei dem Aufsatz Fehler durchgerutscht
diese Bemerkung ist ihm nur so durchgerutscht (= entschlüpft)
wenn ihm auch hier und da einige Suggestionsfragen durchrutschen [TucholskyDeutschland146]

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem) entgehen · (jemandem) nicht auffallen · (jemandes) Aufmerksamkeit entgehen · nicht bemerken · nicht sehen (nicht gesehen haben)  ●  (etwas) übersehen (haben)  Hauptform · (bei) (jemandem) unter die Räder kommen  ugs., fig. · (jemandem) durch die Lappen gehen  ugs., fig. · (jemandem) durchrutschen  ugs. · (jemandem) untergegangen sein  ugs.
Assoziationen
  • nicht (für sich) ausschließen können · nicht erhaben sein (über) · nicht gefeit sein gegen · nicht gefeit sein vor · nicht von sich behaupten können (dass)
  • im Eifer des Gefechts · in all dem Durcheinander · in der Aufregung · in der Eile  ●  in der Hitze des Gefechts  fig.
  • (einen) Fehler machen (unabsichtlich) · ↗(jemandem) passieren · ↗unterlaufen (Fehler o.ä.)  ●  (einen) Bock schießen  ugs.
  • (etwas) verbummelt haben · (etwas) verkramt haben · (etwas) verlegt haben · (etwas) verschlampt haben · (etwas) verschusselt haben
Synonymgruppe
durchrutschen · weiterrutschen
Assoziationen
  • auf den Beifahrersitz rutschen · auf den Nebensitz rutschen · rüberrutschen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ball Bauch Körper Schuß Zensur mal manchmal rutschen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›durchrutschen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch auch diesen hochklassigen Journalen rutschen erstaunlich oft Fehler durch.
Süddeutsche Zeitung, 25.09.2001
Und plötzlich sind sie zwischen deutschem und spanischem System durchgerutscht.
Die Zeit, 10.07.2000, Nr. 28
Er zieht vorsichtig, die Tür ist gut gearbeitet, sie paßt genau, keine überflüssigen Fugen, da könnte kein Blatt Papier durchrutschen.
Becker, Jurek: Jakob der Lügner, Berlin: Aufbau-Verl. 1969, S. 10
Er kannte meine biologische Neigung und Veranlagung und obwohl ich in puncto Mathematik ein Brett vor dem Kopf hatte, ließ er mich immer noch durchrutschen.
Frisch, Karl von: Erinnerungen eines Biologen, Berlin: Springer 1957, S. 1
Zwischen dem Dualismus der wertfreien Gesetzeserkenntnis und der Wertentscheidung des individuellen Gewissens rutscht genau diejenige werthaltige Wirklichkeit, auf die es ankommt, mitten durch.
Freyer, Hans: Soziologie als Wirklichkeitswissenschaft, Leipzig u. a.: B.G. Teubner 1930, S. 203
Zitationshilfe
„durchrutschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/durchrutschen>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
durchrühren
durchrufen
durchrudern
durchrosten
durchrollen
durchrütteln
durchs
durchsäbeln
durchsacken
Durchsage