durchschauern

GrammatikVerb · durchschauert, durchschauerte, hat durchschauert
Aussprache
Worttrennungdurch-schau-ern
Wortzerlegungdurch-schauern
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben etw. durchschauert jmdn.etw. erfüllt jmdn. mit einem Schauer
Beispiele:
Glück, Wonne, Ehrfurcht durchschauerte sie
er war von Angst durchschauert
er fühlte, wie es ihn kalt durchschauerte

Typische Verbindungen
computergeneriert

schauern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›durchschauern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Vorhandensein einer unsichtbaren, allgegenwärtigen Kraft durchschauerte ihn und erfüllte ihn mit einer nie gekannten Freude.
Apitz, Bruno: Nackt unter Wölfen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1958], S. 181
Eine beseligende Wärme durchströmte mich bei den Worten des großen Mimen, eine Wonne, ähnlich wie sie den Jüngling durchschauert beim zärtlichen Gruß der Geliebten.
Wohlmuth, Alois: Ein Schauspielerleben, Ungeschminkte Selbstschilderungen von Alois Wohlmuth. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 1293
Wir sind ihr ja fraglos entronnen, aber wenn ich heute an jenem See vorüberfahre, durchschauert es mich noch immer.
Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 633
Zitationshilfe
„durchschauern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/durchschauern>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
durchschauen
durchschaubar
durchschalten
Durchschallung
durchschallen
durchschaukeln
durchscheinen
durchscheinend
durchscheuern
durchschieben