durchschlafen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung durch-schla-fen
Wortzerlegung durch- schlafen
eWDG

Bedeutungen

I.
ohne Unterbrechung schlafen
Schreibung: durchschlafen; Grammatik: Präsens ‘schläft durch’, Präteritum ‘schlief durch’, mit Hilfsverb ‘hat’, Partizip II ‘durchgeschlafen’
Beispiel:
der Kranke hat über Nacht, heute nacht ruhig durchgeschlafen
II.
einen bestimmten Zeitraum schlafend zubringen
Schreibung: durchschlafen; Grammatik: Präsens ‘durchschläft’, Präteritum ‘durchschlief’, mit Hilfsverb ‘hat’, Partizip II ‘durchschlafen’
Beispiele:
eine Nacht durchschlafen
eine durchschlafene Nacht

Thesaurus

Synonymgruppe
durchschlafen · gut schlafen
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›durchschlafen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›durchschlafen‹.

Verwendungsbeispiele für ›durchschlafen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn ich mich jetzt schon hinlegte, würde ich durchschlafen können? [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1941. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1941], S. 105]
Vielleicht fahre ich aber auch nach Hause und schlafe drei Tage durch. [Die Zeit, 25.05.2007, Nr. 22]
In den letzten acht Jahren habe er "quasi keine Nacht" durchgeschlafen. [Süddeutsche Zeitung, 28.08.1997]
Seit fast zwei Jahren hat sie keine Nacht mehr durchgeschlafen. [Süddeutsche Zeitung, 21.09.1994]
Mittlerweile werde ich übrigens wieder zu Essen eingeladen, und die Kinder schlafen längst durch. [Die Welt, 06.10.2001]
Zitationshilfe
„durchschlafen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/durchschlafen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
durchschimmern
durchschiffen
durchschießen
durchschieben
durchscheuern
durchschlagen
durchschlagend
durchschlagskräftig
durchschlauchen
durchschleichen