Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

durchschlagskräftig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung durch-schlags-kräf-tig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Durchschlagskraft besitzend, habend

Typische Verbindungen zu ›durchschlagskräftig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›durchschlagskräftig‹.

Verwendungsbeispiele für ›durchschlagskräftig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Danach zeigten sich die Hanseaten zwar bemüht, aber nur wenig durchschlagskräftig. [Die Zeit, 26.02.2011 (online)]
Ein durchschlagskräftiger Stürmer aber läßt sich in dieser Zeit nicht zimmern. [Süddeutsche Zeitung, 21.01.1994]
Wäre ein reines Kulturministerium wegen seines geringen Budgets nicht finanziell zu schwach und politisch zuwenig durchschlagskräftig? [Die Zeit, 09.07.1998, Nr. 29]
So manchen Ausbruch hätte man sich etwas durchschlagskräftiger gewünscht, dominanter über Orchester, prononcierter in den Konsonanten. [Süddeutsche Zeitung, 07.07.1999]
Einige Angreifer sind verletzt, wir sind nicht durchschlagskräftig genug ", erklärt der Manndecker. [Bild, 07.10.2004]
Zitationshilfe
„durchschlagskräftig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/durchschlagskr%C3%A4ftig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
durchschlagend
durchschlagen
durchschlafen
durchschimmern
durchschiffen
durchschlauchen
durchschleichen
durchschleifen
durchschlendern
durchschleppen