Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

durchschleichen

Grammatik Verb · schleicht durch, schlich durch, ist/hat durchgeschlichen
Worttrennung durch-schlei-chen
Wortzerlegung durch- schleichen
eWDG

Bedeutung

durch eine Öffnung, Absperrung schleichen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiele:
er schlich durch die feindliche Vorpostenkette durch
er war nachts durchgeschlichen
sich durchschleichen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiel:
er hat sich durch die Postenketten durchgeschlichen

Verwendungsbeispiele für ›durchschleichen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine ahnende Empfindung durchschlich mich so sanft wie eine weiche zarte Hand. [Scheerbart, Paul: Immer mutig! In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1902], S. 4531]
Er schlich sich vorsichtig zwischen den Strandkörben durch, immer näher. [Heym, Georg: Der Dieb. In: Deutsche Literatur, Berlin: Directmedia Publ. 1998 [1911], S. 10766]
Er gibt sich als interessierter Kunde, schleicht unauffällig zwischen den Kleiderständern durch. [Bild, 28.04.2000]
Nun werde man sich, "als Normalo verkleidet", zur "Mutter aller Feten" durchschleichen. [Die Zeit, 02.08.1996, Nr. 32]
Nachts schleicht er durch die Stationen und schneidet die Schläuche durch [Bild, 15.09.1997]
Zitationshilfe
„durchschleichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/durchschleichen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
durchschlauchen
durchschlagskräftig
durchschlagend
durchschlagen
durchschlafen
durchschleifen
durchschlendern
durchschleppen
durchschleusen
durchschliefen