durchschleusen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungdurch-schleu-sen
Wortzerlegungdurch-schleusen
eWDG, 1967

Bedeutung

etw., jmdn. durch etw. geleiten
Beispiele:
eine Autokolonne (durch das Stadtzentrum, Gedränge) durchschleusen
Flüchtlinge werden (durch ein Auffanglager) durchgeschleust
eine Gruppe von Passanten (durch den Verkehr) durchschleusen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schleuse · schleusen · durchschleusen
Schleuse f. ‘Anlage zum Absperren eines Wasserlaufs’ (zur Überwindung von Höhenunterschieden in der Flußschiffahrt) wird im 16. Jh. aus mnd. slǖse ‘Anlage zum Stauen von Wasser’ in die Literatursprache aufgenommen und lautlich dem Hd. angeglichen. Mnd. slūse (so zuerst 1237 in einer Hamburger Urkunde), slǖse ist eine Entlehnung von mnl. slūse, sluise (nl. sluis), einem Wort, das die die Hamburger Marschen trockenlegenden Holländer dem Nd. vermitteln. Es stammt aus dem Ausdruck der Wasserbautechnik mlat. sclusa, exclusa, spätlat. exclūsa ‘Damm, Wehr’ (woraus auch afrz. escluse, frz. écluse ‘Schleuse’), dem substantivierten fem. Part. Perf. von lat. exclūdere (exclūsum) ‘ausschließen, abweisen, hindern’. Die oft auftretende Schreibung Schleuße (noch im 19. Jh.) bringt das Substantiv irrig mit schließen in Verbindung. schleusen Vb. durchschleusen Vb. ‘ein Schiff durch eine Schleuse befördern’, übertragen ‘durch Hindernisse bringen, geleiten’ (beide 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
durchreichen  ●  durchschleusen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›durchschleusen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›durchschleusen‹.

Verwendungsbeispiele für ›durchschleusen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur sie können versuchen, noch mehr Flüge durchzuschleusen als bisher, und sie tun es bereits.
Die Zeit, 11.11.1988, Nr. 46
Es ist zweckmäßig, darauf ausgerichtet, die Massen möglichst effizient durchzuschleusen, wohlfühlen soll man sich hier nicht.
Süddeutsche Zeitung, 02.02.2004
Ich bin aber nur mehr oder weniger durchgeschleust worden, ohne einen genaueren Eindruck gewinnen zu können.
Der Spiegel, 13.04.1981
Aber er wollte seine Schiffe und Männer schon noch durchschleusen durch diese Mühle.
Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 340
Nach wenigen hundert Metern kommt die Steinhavelschleuse in Sicht, wo zu festgelegten Zeiten die Boote durchgeschleust werden.
Erwin Hemke, Neustrelitzer Seengebiet Wesenberg-Mirow-Fürstenberg: Berlin-Leipzig: VEB Tourist-Verlag 1979, S. 54
Zitationshilfe
„durchschleusen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/durchschleusen>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
durchschleppen
durchschlendern
durchschleifen
durchschleichen
durchschlauchen
durchschliefen
Durchschlupf
durchschlüpfen
durchschmarotzen
durchschmecken