durchschnittlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungdurch-schnitt-lich
WortzerlegungDurchschnitt-lich
Wortbildung mit ›durchschnittlich‹ als Erstglied: ↗Durchschnittlichkeit  ·  mit ›durchschnittlich‹ als Letztglied: ↗unterdurchschnittlich · ↗überdurchschnittlich
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
mittelmäßig
Beispiele:
er verfügte über eine durchschnittliche Intelligenz, Begabung
er ist ein durchschnittlicher Mensch
2.
im Allgemeinen
Grammatik: adverbiell
Beispiele:
durchschnittlich dreimal in der Woche befährt der Bus diese Strecke
durchschnittlich jeder zweite Mensch hat ein Hobby
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Durchschnitt · durchschnittlich
Durchschnitt m. ‘Mittelwert mehrerer gleichartiger Größen, Mittelmaß’, zu durchschneiden gebildet (s. ↗schneiden) und seit dem 16. Jh. bezeugt, zuerst für lat. intercīsio ‘Zerschneidung’ verwendet, dann im Sinne von ↗Durchmesser (s. d.) und ‘Aufriß, senkrechter Schnitt durch einen Gegenstand, ein Gebäude’. Die heute übliche Bedeutung ‘Mittelwert’ entwickelt sich im 18. Jh., vorerst noch ohne pejorativen Beigeschmack, aus der Arithmetik (man addiert ungleiche Zahlen und dividiert sie durch die Anzahl der addierten Zahlen). Dazu die präpositionale Verbindung im Durchschnitt ‘dem Mittelwert entsprechend’ (18. Jh.). Mit der Bedeutung ‘einem errechneten Mittelwert entsprechend, üblich, nicht besonders, nicht herausragend’ wird Durchschnitt im 19. Jh. als erstes Kompositionsglied produktiv, vgl. Durchschnittsalter, -ertrag, -gesicht, -schüler, -ware. durchschnittlich Adj. ‘dem Mittelwert entsprechend’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
durchschnittlich · im Durchschnitt · im Mittel · ↗klassisch · so wie man ihn kennt (generalisierend) · ↗typisch  ●  im Schnitt  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(es ist) nicht weit her (mit) · (sich) in Grenzen halten · ↗(ziemlich) bescheiden · den Umständen entsprechend · durchschnittlich · ↗durchwachsen · ↗mittelmäßig · ↗passabel  ●  ↗(so) einigermaßen  ugs. · ↗einigermaßen  ugs. · geht so  ugs. · ↗medioker  geh., bildungssprachlich · ↗mittelprächtig  ugs. · ↗mäßig  geh., Hauptform · mäßig bis saumäßig  ugs., sarkastisch · ↗na ja  ugs. · nicht (so) berauschend  ugs. · nicht (so) berühmt  ugs. · nicht besonders  ugs. · nicht so dolle  ugs. · nicht so prickelnd  ugs., fig., variabel · nicht so toll  ugs. · so lala  ugs.
Assoziationen
  • akzeptabel · ↗akzeptierbar · ↗annehmbar · ↗erträglich · ↗hinnehmbar · ↗tolerabel · ↗tolerierbar · ↗tragbar · ↗vertretbar · ↗zumutbar  ●  geht gerade noch an  ugs.
  • (ganz) anständig · ↗annehmbar · ausreichend · ↗brauchbar · guter Durchschnitt · ↗hinreichend · reicht (aus)  ●  (da) gibt's nichts zu meckern  ugs. · (da) kann man nicht meckern  ugs. · (da) kann man nichts sagen  ugs. · ↗(ganz) akzeptabel  ugs. · (ist) auch schön!  ugs., ironisierend · ganz ordentlich  ugs. · gut und schön (aber)  ugs. · kann angehen  ugs. · kann sich sehen lassen  ugs. · keine Offenbarung (aber ...)  ugs. · könnte schlimmer sein  ugs., ironisch · leidlich gelungen  geh. · nicht schlecht  ugs. · nicht übel  ugs. · passt schon  ugs., süddt. · schon in Ordnung  ugs. · schon okay  ugs. · schön und gut (aber)  ugs.
  • durchaus · ↗halb · ↗reichlich · ↗relativ · ↗vergleichsweise · ↗verhältnismäßig · ↗ziemlich  ●  ↗einigermaßen  Hauptform · ↗ganz  ugs. · ganz schön  ugs. · ↗halbwegs  ugs. · ↗hinlänglich  geh. · in Grenzen  geh. · ↗leidlich  geh. · ↗mäßig  geh. · ↗recht  ugs. · schon ganz  ugs.
  • nicht besonders gut  ●  Alles Scheiße, deine Elli.  ugs., Spruch, variabel · beschissen ist noch gestrunzt  ugs., regional, Spruch, scherzhaft-ironisch · geht so  ugs. · ging so  ugs. · ich kann nicht besser klagen  ugs., scherzhaft-ironisch · na ja okay  ugs. · so so  ugs.
  • (sich) in Grenzen halten (Begeisterung, Enttäuschung ...) · ↗mäßig · nicht besonders groß
  • Alltags... · Gebrauchs... · Normal...
  • (einer Sache) wenig abgewinnen können · (etwas) nicht besonders gut finden · (etwas) nicht besonders mögen  ●  (jemanden) nicht gerade in Begeisterung versetzen  variabel · (etwas ist) nicht gerade mein(e) Lieblings...  ugs. · (etwas) nicht so toll finden  ugs.
Militär
Synonymgruppe
08/15 · Allerwelts... · Alltags... · ↗Durchschnitt · ↗Mittelmaß · Null Acht Fünfzehn · ↗Standard · ↗allgemein · ↗alltäglich · ↗banal · ↗billig · durchschnittlich · ↗einfach · ↗gemein · ↗gewöhnlich · gibt's im Überfluss · ↗mittelmäßig · nichts Besonderes · ↗normal · ↗nullachtfünfzehn · ↗ordinär · ↗profan · ↗schlicht · ↗schnöde · ↗seriell · überall vorhanden  ●  ↗Dutzendware  abwertend, fig. · ↗Hausmannskost  fig. · ↗handelsüblich  fig. · von der Stange  fig. · Plain Vanilla  fachspr., Jargon · ↗mittelprächtig  ugs. · ↗stinknormal  ugs.
Assoziationen
  • Billig... · ↗anspruchslos · auf Wühltischniveau · einfachster Machart · für den Massengeschmack · ↗niveaulos · ohne Anspruch · ohne Niveau · ohne geistigen Nährwert  ●  ↗Massenware  fig.
  • banal · ↗oberflächlich · ↗trivial
  • (ganz) anständig · ↗annehmbar · ausreichend · ↗brauchbar · guter Durchschnitt · ↗hinreichend · reicht (aus)  ●  (da) gibt's nichts zu meckern  ugs. · (da) kann man nicht meckern  ugs. · (da) kann man nichts sagen  ugs. · ↗(ganz) akzeptabel  ugs. · (ist) auch schön!  ugs., ironisierend · ganz ordentlich  ugs. · gut und schön (aber)  ugs. · kann angehen  ugs. · kann sich sehen lassen  ugs. · keine Offenbarung (aber ...)  ugs. · könnte schlimmer sein  ugs., ironisch · leidlich gelungen  geh. · nicht schlecht  ugs. · nicht übel  ugs. · passt schon  ugs., süddt. · schon in Ordnung  ugs. · schon okay  ugs. · schön und gut (aber)  ugs.
  • Trampelpfade (des Althergebrachten, bereits Bekannten o.ä.)  fig. · eingefahrene Bahnen  fig. · eingefahrene Gleise  fig.
  • (ganz) nett (soweit) · ↗gefällig (Film, Inszenierung) · ↗glatt · ↗mittelmäßig · ohne Ecken und Kanten · ohne weitergehenden Anspruch  ●  soweit okay  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Analystenschätzung Arbeitslosenzahl Aufenthaltsdauer Auslastung Beitragssatz Bilanzsumme Einkommen Inflationsrate Jahreseinkommen Kinderzahl Kurs-Gewinn-Verhältnis Laufzeit Lebensdauer Lebenserwartung Monatseinkommen Monatslohn Nettoeinkommen Nettolohn Pro-Kopf-Einkommen Rendite Steuersatz Stundenlohn Umlaufrendite Verbrauch Verweildauer Wachstum Wachstumsrate Wochenarbeitszeit Wohnungsgröße Zimmerpreis

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›durchschnittlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Täglich kann man aus 200 Angeboten auswählen, durchschnittlich nutzen den Service 2.400 Studenten.
Die Zeit, 29.01.2007, Nr. 05
Das durchschnittliche Gehalt eines Spielers beträgt zur Zeit um 330000 Dollar (eine Million Mark) im Jahr.
Der Spiegel, 15.04.1985
Jetzt hat mir das Jahr 42 schon dreimal den scheußlichen Schnupfen aufgehängt, also durchschnittlich monatlich einmal Schnupfen gehabt.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 24.03.1942, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Das waren meist durchschnittliche Köpfe, wie sie hernach von der hochentwickelten chemischen Industrie in großer Zahl mit gutem Nutzen gebraucht werden.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Es stellt sich durchschnittlich auf zehn Mark für den Mann.
Bergg, Franz: Ein Proletarierleben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 8783
Zitationshilfe
„durchschnittlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/durchschnittlich>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Durchschnitt
durchschneiden
durchschmuggeln
durchschmoren
durchschmökern
Durchschnittlichkeit
Durchschnittsalter
Durchschnittsbedarf
Durchschnittsbegabung
Durchschnittsbürger