durchtoben

GrammatikVerb · durchtobt, durchtobte, hat durchtobt
Aussprache
Worttrennungdurch-to-ben
Wortzerlegungdurch-toben
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben etw. durchtobt etw., jmdn.etw. erschüttert etw., jmdn.
Beispiele:
eine vom Krieg durchtobte Welt, Zeit
ein Sturm von Empfindungen durchtobte ihn
Bürgerkriege durchtobten Mexiko [BredelVäter352]

Typische Verbindungen zu ›durchtoben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›durchtoben‹.

Verwendungsbeispiele für ›durchtoben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ja, das liegt auch in Österreich, ja, da tobten eben auch noch die Globalisierungsgegner durch.
Die Welt, 26.07.2001
Man durchtobt mit ihm das allen Erwartungen Hohn sprechende, mit Bildern jonglierende Vokabular.
Die Zeit, 25.06.1993, Nr. 26
Ein markerschütterndes Gewitter durchtobt die Luft - aber, so wie beim Militär, so hilft es auch hier nicht.
Tucholsky, Kurt: Malborough s'en va-t-en guerre. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1925]
In diesem Roman führt die Sprache ein machtvolles Eigenleben, Expressionismus durchtobt Vancuras Erzählen.
Der Tagesspiegel, 10.11.2000
Ihn durchtoben die Tänzer der tapfer gegen den anhebenden Wahnsinn kämpfenden Choreografin Regina van Berkel.
Süddeutsche Zeitung, 23.09.2004
Zitationshilfe
„durchtoben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/durchtoben>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
durchtesten
durchtelefonieren
durchtasten
durchtanzen
durchtanken
durchtosen
durchtragen
durchtrainieren
durchtränken
durchtreiben