Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

äbich, ein uraltes adj.

äbich, ein uraltes adj.,
das der praep. ab und deren wurzel iban af nah verwandt ist und das abstehende, zurückstehende, folglich verkehrte und linke bedeutet; goth. ibuks retrogradus, ahd. apuh, apah aversus, sinister, pravus (Graff 1, 90), mhd. ebech, ebich (nicht ebec, ebic, wie Ben. 1, 3ᵇ ansetzt), tortus, obliquus, retroversus, altn. öfugr inversus, sinister, schw. afvig (dän. nur im n. avet = schw. afvigt fortdauernd), mnl. avesch, nnl. aafsch verkehrt, bei uns in der volkssprache, östr. abi, bair. abech, abechig verkehrt (Schm. 1, 11), schweiz. abäch (Stald. 1, 86), schwäb. abich, äbig, äbsch (Schmid s. 5), hess. äbich und epsch (Vilmar hess. zeitschr. 4, 51), meiszn. äbsch, noch unter den handwerkern erhalten, welche äbich, äbicht für umgekehrt, umgedreht gebrauchen: die äbichte seite des tuchs, die linke; einem eine äbichte geben, eine maulschelle mit verwandter hand.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1852), Bd. I (1854), Sp. 58, Z. 42.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ausstehlich
Zitationshilfe
„äbich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/%C3%A4bich>, abgerufen am 16.06.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)