Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

äfern

äfern,
iterare, repetere, ulcisci, ahd. afarôn, avarôn, mhd. ävern, äfern (Ben. 1, 73ᵇ), von avar, wie iterare von iterum geleitet. äferen iterare Dasypodius; ich ever (repeto) Behams Wien 399, 30; in dhain weg rechen, äffern. verzichtbrief von 1500 in Chmels Maximilian s. 213; darzu sag ich, dasz du solches in deinen rachen erlogen hast, dann ich dich solches genugsamlich bezeugen wil, dasz du gar nahe der erste man an dem hof gewesen bist, so solchs geäffert hat. Galmy 276; die widertäufer äfern den erst empfangenen tauf. Stumpf Schweiz. chron. 722; vielgeäferte belesung, lectio decies repetita; welchen irrthumb nachmals aᵒ 1170 Waldo wider äfert. Frank chron. 353ᵃ; damit sie Mosen wider äfern. Frank parad. 52ᵃ; nichts ist aber so gar wider die welt, als sein recht nit äfern. 98ᵃ; es müssen alle prophecei von der welt an wider gebracht und geäfert werden. 3, 123; es sol auch keiner ein alten neid oder hasz im feld oder besatzungen äffern noch rechen. Fronsp. kriegsb. 3, 16ᵇ; die newen zeloten, so umb unnötige und frembde sachen äfern. Mathesius 110ᵃ; wer sünde zudeckt, der machet freundschaft, wer aber die sache efert, der macht fürsten uneins. spr. Sal. 17, 9, vulg. qui altero sermone repetit, gehässig die sache immer wieder vorbringt, ahndet, LXX ὃς δὲ μισεῖ κρύπτειν, der es verschmäht zuzudecken, spätere ausgaben Luthers, wer aber die sache eifert. efern entspricht dem repetere (repetieren), eifern allenfalls dem μισεῖν κρύπτειν, doch Luther scheint hier das aus einer älteren verdeutschung vorliegende efern mit eifern zelare zu mengen, die an sich nichts gemein haben, auch Mathesius in der vorausgehenden stelle nahm äfern für eifern, und Alberus gibt darum ich efer oblatro, gannio. efern, äfern hat den acc. der sache bei sich, der für eifern unpassend ist. alle aus bair. urkunden von Schmeller 1, 30 beigebrachten belege zeigen für afern, efern stets den sinn von iterare, repetere, reprehendere. Stalder 1, 90 führt es als altschweiz. wort auf, ebenso Tobler s. 70 äfern, äffern, effern. Stieler s. 4 hat äfern iterare, simulare, eines angesicht äfern, vultum alicujus fingere, tugend äfern in ostentationem virtutis compositum esse, leitet dann aber unrichtig auch eifern davon ab. äfern scheint in der sprache des 17 jh. auszusterben, die schlesischen dichter kennen es nicht mehr.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1852), Bd. I (1854), Sp. 181, Z. 71.

äffer, m.

äffer, m.
illusor: effer und trieger. fastn. sp. 606, 9.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1852), Bd. I (1854), Sp. 184, Z. 70.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ausstehlich
Zitationshilfe
„äfern“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/%C3%A4fern>, abgerufen am 18.06.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)