ärgerlich
Fundstelle: Lfg. 3 (1852), Bd. I (1854), Sp. 548, Z. 18
offendens, franz. scandaleux, anstöszig: hebe dich, satan, von mir, du bist mir ergerlich (vulg. es mihi scandalum). Matth. 16, 23; seid nicht ergerlich (sine offensione estote) weder den Juden noch den Griechen. 1 Cor. 10, 32; das ist eine ärgerliche (verdrieszliche) sache, geschichte, begebenheit; ärgerliche chronik, chronique scandaleuse. gleich verdrieszlich geht das wort auch über in die subjective empfindung des ärgers: er ist immer ärgerlich, im ärger, empfindlich; wird gleich über alles ärgerlich, verdrieszlich.
ärgerlich adv
Fundstelle: Lfg. 3 (1852), Bd. I (1854), Sp. 548, Z. 27
fastidiose, zum verdrusz:
auf herr, straf unsern feind, dasz er
nicht länger ärgerlich stolzier.
Weckh. 182;
sie (die schäferin)? die mir so ärgerlich nachkreucht.
Gryphius 1, 665.
Zitationshilfe
„ärgerlich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/%C3%A4rgerlich>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …