ärgernis n. und f.
Fundstelle: Lfg. 3 (1852), Bd. I (1854), Sp. 549, Z. 4
doch jenes herscht vor und gilt bei Luther: denn wo du iren göttern dienest, wird dirs zum ergernis geraten. 2 Mos. 23, 33; und geriet seinem haus zum ergernis. richt. 8, 27; und dieneten iren götzen, die gerieten inen zum ergernis. ps. 106, 36; ein fels des ergernis. Es. 14, 3; welcher mensch helt ob dem ergernis seiner missethat. Ez. 14, 3; und sie werden sammeln an seinem reich alle ergernisse. Matth. 13, 41; zum ergernis. Röm. 11, 9; so hätte das ergernis des creuzes aufgehört. Gal. 5, 11; spätere ausgaben der bibel haben verschiedentlich das f. eingetragen, z. b. Matth. 18, 7. Röm. 9, 33; darumb, das sie nicht allein irren, sondern auch andern des irrthums ergernis machen und bekreftigen. Luther 1, 17ᵇ;
mich soll von dir, herr, glaube mir
kein ärgernüs abzwingen.
Gryphius 2, 204;
eh als, sprach er, der sternen heer
wird vor dem tag erbleichen,
wird eure treu von mir voll scheu
und ärgernüs abweichen.
2, 203;
gar selten ist ein tag, da nicht, mit ärgernus,
ein frembder rittersmann im tempel sterben musz.
Werders Ariost 20, 59;
sie hat ihn in verdacht und ist voll ärgernis.
Gellert 3, 392;
ich bin zum ärgernis und zum verdrusz geboren.
3, 402;
vor unzeitig genommenem ärgernis verwahren. Wieland 1, xviii;
Hans, du gibst mir den leuten ein ärgernis!
Luise 3, 714;
kein wunder, wenn die katholischen eiferer daran ärgernis nahmen. Schiller 1074; er konnte dem baron nicht ohne ärgernis zuhören, der ohne barmherzigkeit fortfuhr. Göthe 18, 286; ich horchte sehnsüchtig auf die wagen, ein gewisses ärgernis wollte sich regen. 23, 133. Fürs f. liefert ein frühes beispiel Melanchthon: dieser grimm heiszt eine phariseische ergernis. hauptartikel chr. lehre im corp. doctr. christ. Lp. 1560 p. 751, doch folgt p. 753 von phariseischem ergernis; die absicht war, alle öffentliche ärgernis zu vermeiden. Göthe 20, 270; in den französischen urtheilen über deutsche literatur erscheint eine anmaszungsvolle ärgernis (ein verdrusz). J. Paul dämmerungen 35. auch Klinger setzt die ärgernis. 3, 8. 11, 199. 259.
Zitationshilfe
„ärgernis“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/%C3%A4rgernis>, abgerufen am 19.02.2019.

Weitere Informationen …