Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

ärmlich

ärmlich,
miser, miserabilis, ahd. armalîh (Graff 1, 421), mhd. ermelîch, gewöhnlich aber ermeclîch, armeclîch, nnl. armelijk: ärmlich angethan und gerüst. Aimon g 4; ärmlich becleidet. f 1; ärmliche kleidung; wenn dich diese hütte nicht abschreckt, die nicht ärmlicher aussieht als sie ist. Wieland 8, 350. ärmlich ist uns heute weniger als arm, es drückt gleichsam nur die beginnende, anhebende armut aus: ein reines, aber ärmliches kleid; sie leben nicht gerade arm, aber ärmlich, behelfen sich ärmlich. s. ärmiglich.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1852), Bd. I (1854), Sp. 559, Z. 62.

ärmling, m.

ärmling, m.
ein kurzer ermel zum anstreifen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1852), Bd. I (1854), Sp. 559, Z. 71.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ausstehlich
Zitationshilfe
„ärmling“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/%C3%A4rmling>, abgerufen am 30.07.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)