Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

äschig

äschig,
cinereus, nnl. aschig: aber mit dem äschigen grund ists böser (als mit dem sandigen). Sebiz 24; der äschigen, guldenen, fewrigen sonnen staubechte kinder. Fischart groszm. 77;
(berg), der sein aschiges haubt in den eigenen dampf verbirgt.
Platen 120.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1852), Bd. I (1854), Sp. 585, Z. 67.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ausstehlich
Zitationshilfe
„äschig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/%C3%A4schig>, abgerufen am 07.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)