Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

äszig

äszig,
cibi appetens, esculentus, was äsig: ihr wöllet mir verzeihen, ob icht so äszig were, als es sich zimpt. Pauli sch. und ernst 105ᵇ; also auch von dem fleisch, vom trank und anderer speis, äszigs und unäszigs, guts, reines, böses und wüstes. Paracelsus 1, 792ᵃ; man wird desto weniger betrogen, wann man das vieh, ob es gesund, stark, äszig, wolgestaltet, milchreich sei, selbsten kennet. Hohberg 2, 274.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1852), Bd. I (1854), Sp. 590, Z. 51.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ausstehlich
Zitationshilfe
„äszig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/%C3%A4szig>, abgerufen am 14.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)